From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Main: Gliding

Segelfliegen in Gütersloh

zurück

Die Royal Air Force Gliding and Soaring Association (RAFGSA) bot allen bediensteten Männer und Frauen die Möglichkeit, auf dem Gelände das Segelfliegen zu erfahren und zu erlernen. Auch viele Fighter- und Hubschrauber-Piloten fanden regelmäßig den Weg zu den Glidern.

Die Flugbewegungen mit den Segelfliegern fanden hauptsächlich an Wochenenden und deutschen und britischen Feiertagen statt. In regelmäßigen Abständen wurden auch Wettbewerbe vom ansässigen Pegasus Gliding Club ausgetragen, zu dem dann auch Gäste mit Ihren Seglern nach Gütersloh kamen.

Impressionen

© Manfred Faber XN150 Sedbergh TX1 CGS, Gütersloh (13.06.1987) Ab dem Sommer 1987 flog für einige Jahre eine aus England eingeführte und von Alan Harris geflogene Slingsby Sedbergh beim Gilding Club in Gütersloh. Der ehemalige Segler der Central Gliding School in Syerston war dann auch zur 50-Jahres-Feier im Einsatz. Der Glider wurde bereits am 19.02.1959 ausgeliefert und steht heute in ziviler Hand im Store im deutschen Lünen.

© Fedor K. H. Krämer XV297? Hercules C1 LTW, Gütersloh (ca. 1987) Der Tower informierte den Gliding Club über Funk, wenn eine Maschine im Anflug war: „All gliders on the ground, we have an inbound!“. Das Transporter-Flying an Wochenenden auf der Basis war unterschiedlich, von zwei bis zwölf oder mehr Flugbewegungen war alles möglich. Nur selten bewegte sich nichts. Segelflieger in einer entsprechenden Höhe und Entfernung zur Einflugschneise bzw. dem Flugplatz konnten in der Luft bleiben. Hier landet gerade eine Hercules C1 bei Ostwind auf der 09.

© Fedor K. H. Krämer unid. Schleicher Ka4, Gütersloh (ca. 1986) Es konnte schon einmal vorkommen, dass das Wetter wenig Thermik anbot und somit mangels Auftrieb eine Außenlandung gemacht werden mußte. Diese Rhönlerche mit ihren 13 Meter Spannweite wurde dann kurzerhand wieder über den Zaun am Haupttor hereingetragen.

© Simon Wallwork Glider & Decoys, Gütersloh (ca. 1978) An Wochenenden war der Gütersloher Luftraum neben den Transportern den Segelfliegern vorbehalten. Solange es der Wind zuließ, waren die Glider unterwegs. Dieser Glider fliegt an der ausgemusterten Reihe Lightning F2 und F2A sowie den als Decoys dienenden Lightning F1A vorbei.

Links

zurück

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Main/Gliding
Page last modified on 18.08.2015, 20:15