From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: Gastflugzeuge der Armée de l'Air – ET 65

Gastflugzeuge der Armée de l'Air – ET 65

Armée de l’Air - ET 1/65 Vendome

Nord 262D Fregate

© Howard Jones 108/AG N.262D ET 1/65, Gütersloh (14.04.1989) Die Fregate der ET 65 kamen meistens, um Techniker für die Reparatur eines defekten Fighters nach Gütersloh zu bringen. Allerdings war diese Maschine zusammen mit den beiden norwegischen Falcon 20ECM, zwei Belgian Army Islander, drei LTW Hercules, einer Tristar und vier Dominie nur ein Teil der gemischten Transporter/Trainer-Komponente an dem Tag. Heimat der ET 1/65 „Vendome“ war Villacoublay unweit Paris. Die Nord 262 der ET 65 trugen keinen typische Geschwadernummer sondern nur einen Code bestehend aus zwei Buchstaben.

© Howard Jones 108/AG N.262D ET 1/65, Gütersloh (14.04.1989) Im Juni 1976 wurde diese Nord Fregate ausgeliefert, sie blieb bis zum 01.07.2004 im Dienst. Das Flugzeug verfügte über zwei Propellerturbinen vom französischen Typ Turbomeca Bastan VII A mit jeweils 1360 WPS. Voll beladen mit 29 Personen und zwei Piloten und mit einer Reisegeschwindigkeit von 400 km/h hat sie eine Reichweite von 1.050 km.

Armée de l’Air - ET 2/65 Rambouillet

MS.760 Paris

© Pete Webber N23/65-LA MS.760 ET 2/65, Gütersloh (17.05.1988) Mit der N19/41-AR und dieser Paris waren gleich zwei der schnellen Verbindungsflugzeuge zu Besuch auf der Basis. Dieses hing mit der Korridor-Übung zusammen. Auch die Amerikaner schickten mit der C-12A 22549 eines ihrer VIP-Flugzeuge.

© Pete Webber N23/65-LA MS.760 ET 2/65, Gütersloh (17.05.1988) Die Paris IR konnte bei einem Pilot maximal vier Passagiere aufnehmen und war optimal für schnelle Verbindungsflüge ausgelegt. Das Flugzeug war mit ihren fast 600 km/h deutlich schneller als die Broussard, konnte aber keine größeren Lasten tragen. Im Hintergrund dieser mit hohen französischen Offizieren zur Übung "Bold Encounter" gekommenen Maschine sieht man zwei Puma der 230Sqn. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl sowie einigen weiteren Besucherflugzeugen nutzte man jeden Platz als Abstellfläche!

© Jeff Bell N73/LC MS.760 ET 2/65, Gütersloh (ca. April 1981) Noch ohne die Zahlenkombination "65-" vor dem Staffelcode sieht man diese "Paris" bei schwarzer tiefhängender Bewölkung auf der Gütersloher Platte. Auch die Nord 262 Frégate dieser Einheit waren hin und wieder aus Villacoublay in Gütersloh zu Besuch. Von August 1972 bis 1993 flog die Staffel die Paris. Die N73 steht heute im Musée du CAEA in Bordeaux-Mérignac.

© Michael Brand N70/65-LF MS.760 ET 2/65, Gütersloh (23.05.1989) Bei bestem Wetter und Ostwindlage landet diese Morane Saulnier Paris IR während der Mai-Übung in Gütersloh. Das Flugzeug verfügt über zwei Triebwerke Maboré IV mit je 480 kg Schub, die sie auf maximal 570 km/h bringen.

© Pete Webber N70/65-LF MS.760 ET 2/65, Gütersloh (23.05.1989) Die Escadre de Transporte 65 lag seinerzeit in Villacoublay. Damals war die ET 1/65 "Vendome" mit der Nord 262 ausgerüstet, die ET 2/65 "Rambouillet" mit der Paris und Twin Otter und die EdC 3/65 "Commercy" mit der Mystere 20, allerdings in der Kalibrierungsrolle. Bereits zum 1. Juli 1992 wurde die seit 1959 im Einsatz befindliche Paris von der Einheit aus dem Dienst genommen. Auch in Deutschland waren einmal MS.760 stationiert und zwar bei den Verbindungseinheiten (SLVSV) der EC 3 und ER 33, beide in Lahr, sowie bei der ELA 55 in Baden-Baden und Lahr.

AdlA ET 64 | Übersicht | ALAT 1e RHC

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/AdlA-ET-65
Page last modified on 30.04.2016, 11:20