From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: Gastflugzeuge der ESERCITO 34Gruppo Squadroni

Gastflugzeuge der ESERCITO 34Gruppo Squadroni

AB.205A

© Howard Jones MM80561/EI-309 AB.205A 34°GS, Gütersloh (12.06.1989) Die Basis Venaria Reale, Heimat der 442Sqe der 34Gruppo Squadroni, besteht lediglich aus mehreren Unterkunfts- und Bürogebäuden, zwei großen Abstellflächen, sechs Startplätzen für Hubschrauber sowie zwei Grasbahnen für Kleinflugzeuge und einigen Übungsflächen zum Hovern und für die Lastenaufnahme und liegt in der Nähe von Turin. Im Vergleich dazu war die Basis Gütersloh für die Italiener sicher als groß zu werten! Der zweite Teil der 34GS, die 545Sqe, lag in Pollein im Aostatal.

© Howard Jones MM80700/EI-329 AB.205A 34°GS, (12.06.1989) Auf dem Weg nach Kiel-Holtenau landete eine Vierer-Abordnung der italienischen Heeresflieger auf der Basis – weitgehend unbemerkt von den meisten Spottern. Am 23. Juni kamen die vier Helis wieder zurück. Erst nach 25 Jahren fanden nun diese Fotos den Weg zu uns. Manche Dinge brauchen halt scheinbar etwas Zeit!

AB.206C-1

© Howard Jones MM80578/EI-517 AB.206C-1 34°GS, Gütersloh (12.06.1989) Venaria Reale/Mario Santi in der Region Piemont war und ist die Heimat der 34Gruppo Squadroni „Toro“ als Teil des IVKorps in Bozen. Die Staffelstärke lag seinerzeit bei sechs AB.205 und sechs AB.206. Heute fliegt die Einheit nur noch den Huey.

© Howard Jones MM80597/EI-536 AB.206C-1 34°GS, Gütersloh (12.06.1989) Über 1000 km betrug die direkte Strecke, die die vier Hubschrauber von Venaria Reale nach Gütersloh auf ihrem Weg nach Kiel hinter sich bringen mussten. Die F-16C aus Hahn zeigt im Vergleich zum AB.206 der Esercito den teilweise krassen Unterschied zwischen den nebeneinander stehenden Besuchern - Gütersloh live!

AMI Frecce Tricolori | Übersicht | AMI 6Stormo

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/ESERCITO-34Gruppo-Squadroni
Page last modified on 26.05.2014, 10:50