From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: Gastflugzeuge der Força Aérea Portuguesa Esq 301

Gastflugzeuge der Força Aérea Portuguesa Esq 301

G.91R/3

© Manfred Faber 5444 G.91R/3 Esq 301, Gütersloh (27.08.1982) Die ehemalige 30+31 der deutschen Luftwaffe wurde nach Abgabe an die FAP zur '5444'. Interessant ist die grün-braune Tarnung. Für die Piloten war der Flug in einer kleinen Maschine mit geringer Reichweite wie die Gina (von Montijo bis Gütersloh) eine kleine Herausforderung.

© Jeff Bell 5444 G.91R/3 Esq 301, Gütersloh (27.08.1982) Aufgrund der doch recht wüstenähnlichen Landschaften in vielen Teilen Portugals erhielten einige Fiat G-91R/3 diese interessante Bemalung. Die beiden Trainer im Hintergrund flogen noch lange Zeit mit den typisch deutschen grauen Tarnschemen. Heute steht diese ebenfalls vormals deutsche Maschine (ex 30+31) beim Portuguese Air Force HQ in Amadora bei Lissabon.

© Thomas Westhoff-Düppmann 5444 G.91R/3 Esq 301 Tigermeet, Gütersloh (31.08.1982) Aus dieser Position konnte man nur bis zur Einzäunung des 27er Anflugs Mitte der achtziger Jahre fotografieren. Von daher gehören Aufnahmen in dieser Position zu den echten Seltenheiten und strafen allen Lügen, die meinen, es gab in Gütersloh nie eine vernünftige Taxiway-Fotografier-Position! Diese Gina rollt nach Ende des Tiger-Meets an den Start, gefolgt von den beiden Trainern. Die Piloten mussten auf ihrem Weg nach Montijo mehrere Fuelstops hinnehmen, die Reichweite der G.91 war immer ungenügend.

© Wilfried Zetsche 5444 G.91R/3 Esq 301, Gütersloh (31.08.1982) Diese Gina wurde beim Start zum Rückflug nach Portugal am 31.08.1982 aufgenommen. Dabei musste mindestens zwei, eher drei Zwischenlandungen durchgeführt werden, die Reichweite der G.91 war nicht besonders groß. Zu der Zeit trugen bei der FAP nur die G.91 und Pumas überhaupt irgendwelche Staffelmarkierungen.

© Wilfried Zetsche 5444 G.91R/3 und 1802 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (31.08.1982) Die portugiesische Luftwaffe war viele Jahre mit veraltetem Fluggerät ausgestattet, so flogen noch Anfang der achtziger Jahre F-86F und T-33A. Zu diesem Zeitpunkt gab es außerdem noch die Esq 301 mit Fiat G.91, außerdem befanden sich die Esq 302 und 304 in der Aufstellung mit A-7P Corsair. Für Gütersloh sollten die drei Ginas beim Tigermeet jedoch die einzigen Fighter Portugals bleiben, die hier jemals landen sollten.

G.91T/3

© Thomas Westhoff-Düppmann 1802 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (26.08.1982) Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Portugiesen so gut wie kein Englisch sprachen und die Air Traffic Controller logischerweise kein Portugiesisch! Auch das führte zu einigen "Missed approaches" der Ginas an dem Morgen - im Einklang mit dem schlechten Wetter.

© Wilfried Zetsche 1802 G.91T/3 und 5444 G.91R/3 Esq 301, Gütersloh (27.08.1982) Auf der großen neuen Platte der 18Sqn stehen zwei der drei Ginas nach der Ankunft in Gütersloh. Die 1802 trägt noch den alten Luftwaffenanstrich, hat aber nur die beiden orangenfarbenen Zusatztanks ohne die bei den Deutschen typische Nase und das Seitenruder in der gleichen Farbe.

© Jeff Bell 1802 G-91T/3 Esq 301, Gütersloh (26.08.1982) Von ihrem zukünftigen Schicksal ist diese Fiat G-91T/3 noch weit entfernt - dem Fire Dump in Montijo bei Lissabon. Die Tarnung der ehemals als 34+06 fliegenden Gina lässt den ursprünglichen Nutzer noch gut erkennen.

© Thomas Westhoff-Düppmann 1802 G.91T/3 Esq 301 Tigermeet, Gütersloh (31.08.1982) Beide Piloten tragen hier offensichtlich den getigerten Helm der Esq 301. Die portugiesische Luftwaffe war immer ein stolzes Mitglied der NATO. Bis Anfang der achtziger Jahre operierte die Luftwaffe noch mit der F-86F Sabre! Die Kanadier haben hier am Rumpf offentsichtlich ihren Tiger hinterlassen.

© Wilfried Zetsche 1804 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (August 1982) Das große Kreuz Vasco da Gamas am Rumpf war über OWL eher selten zu sehen. Hier steht eine der beiden am Tiger Meet teilnehmenden G.91T/3 der Esq 301 "Jaguares" nach der Ankunft aus Portugal auf der neu gebauten zukünftigen Platte der 18Sqn. G.91 der Luftwaffe waren besonders in den 60er und 70er Jahren häufige Besucher auf der Basis.

© Jeff Bell 1804 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (26.08.1982) Direkt nach der Ankunft wurden die drei G.91 wetterfest gemacht. Heftige Schauer und Gewitter suchten die RAF-Basis an diesem Tage heim. Diese Maschine flog vormals als 34+15 bei der Luftwaffe.

© Manfred Faber 1804 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (27.08.1982) Zu den Stargästen des Tiger-Meets gehörten zweifellos die drei portugiesischen Ginas aus Montijo. Diese Maschine trägt noch die alte Tarnung der deutschen Luftwaffe un steht hier auf dem großen "Sammelplatz" für die ankommenden Gäste - der Abstellfläche vor Hangar 1.

© Thomas Westhoff-Düppmann 1804 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (31.08.1982) Die portugiesischen Fiat G.91 trugen nur an der linken Seite ihr Staffelwappen. Vermutlich war das ein Überbleibsel des deutschen LeKG 44 in Leipheim, wo die Maschinen ebenfalls nur an der linken Seite des Rumpfes ein Geschwaderwappen trugen.

© Wilfried Zetsche 1804 G.91T/3 Esq 301, Gütersloh (31.08.1982) Einer der beiden Zweisitzer steht auf der 27 und startet seinen Rückflug nach Montijo. Seit den frühen achtziger Jahren ist die FAP zu einer kleinen aber modernen Luftwaffe heran gewachsen. Heute fliegt sie u.a. zwei Staffeln F-16, dazu gehört auch die Esq 301.

FAP Esq 751 | Übersicht | FAP Esq 502

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/FAP-Esq-301
Page last modified on 27.05.2016, 19:17