From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: FBS - German Air Force

Luftwaffe - Flugbereitschaft BMVg

Gastflugzeuge der Luftwaffe, Flugbereitschaft BMVg (FBS)

JG 74 | Übersicht | FFS "A"

Pembroke C54

© Barry Flahey CA-022 Pembroke C54 FBS, Gütersloh (1958) Eine silberne Pembroke im Natural Metal Finish kam aus Köln-Bonn zu Besuch und wird hier gerade betankt. In den vergangenen Jahrzehnten war die Flugbereitschaft des BMVg mit fast jedem Luftfahrzeugtyp wenigstens einmal in Gütersloh vertreten. Mit der Pembroke war die Flugbereitschaft aufgrund der Flugleistungen und der recht anfälligen Motoren nicht zufrieden und sonderte sie schnell wieder aus.

C-140B JetStar

© Thomas Westhoff-Düppmann 11+03 C-140B 2./FBS, Gütersloh (08.09.1980) Als wohl elegantester Business Jet gilt die Lockheed JetStar. Mit vier Triebwerken, den großen Zusatztanks und der schnittigen Linie sieht man gleich, aus welchem Stall diese Maschine kommt - dem Hersteller der SR-71 und der F-104. Vier verschiedene C-140B flogen insgesamt bei der Flugbereitschaft, davon ging eine bei einer Kollision verloren und wurde gleich ersetzt. Die achtsitzige Maschine wurde von 1962 bis 1986 eingesetzt und dann durch die CL.601 Challenger abgelöst.

© Jeff Bell 11+03 C-140B 2./FBS, Gütersloh (08.09.1980) Nach dem Einsatz bei der 2. Fliegenden Staffel der Flugbereitschaft des BMVg in Köln-Bonn wurde die Maschine zunächst nach Ägypten verkauft und kam dann später als ST-PRE in den Sudan. In Khartoum wurde die JetStar letztmalig nach ihrer Außerdienststellung gesehen. Hier sieht man das Flugzeug noch mit dem Antikollisions-Dayglow, ab ca. 1983/84 verschwanden diese auffälligen Flächen.

© Willy Henderickx 11+03 C-140B 2./FBS, Gütersloh (08.09.1980) Die bereits am 30. August 1962 an die junge deutsche Luftwaffe ausgelieferten zwei Lockheed Jetstar wurden nach dem Flugunfall der CA-102 am 16.01.1968 durch einen dritte Maschine Anfang Mai 1966 wieder aufgefüllt. Am längsten blieb die 11+02 im Einsatz - bis zum 11. November 1985. Bei der Luftwaffe hießen die Jetstars nur C-140 - faktisch sind sie aber aus der Serie der C-140B und nicht A, wie oftmals geschrieben wird.

HFB-320 Hansa Jet

© Thomas Westhoff-Düppmann 16+02 HFB-320 1./FBS, Gütersloh (08.09.1980) Zu Beginn des Groß-Manövers "Autumn Forge '80" versammelten sich in Gütersloh Generäle und hohe Offiziere der NATO. Hansa Jets der Flugbereitschaft kamen regelmäßig auch mit dem Bundespräsident oder Politikern der Regierung nach Gütersloh. Oft hing das mit einem Besuch bei Bertelsmann oder Miele oder einer Waffenvorführung in der Senne zusammen. Die 1. Fliegende Staffel war mit Kurz- und Mittelstreckenflügen befasst, die 2. Fliegende Staffel mit Langstreckenflügen.

© Jeff Bell 16+02 HFB-320 1./FBS, Gütersloh (08.09.1980) Man erkennt bei diesem Unikum in den NATO-Luftwaffen die leicht nach vorne gepfeilten Tragflächen sowie die weit ausgefahrenen Landeklappen. Nach der Außerdienststellung bei der Flugbereitschaft war diese Maschine einige Zeit in der Türkei und wurde dann nach Kentucky/USA gebracht, um auf dem Fire Dump von Standiford Field ihr Leben zu beenden.

© Thomas Westhoff-Düppmann 16+04 HFB-320 1./FBS, Gütersloh (31.08.1983) Auch die Piloten der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung mussten neben den eher ruhigen VIP-Flügen üben. So konnte man besonders die Hansa Jets und VFW-614 regelmäßig bei zwei bis 12 Übungsanflügen auf Bundeswehrflugplätzen beobachten. An dem Tag hatte RAF Gütersloh das Glück, die Piloten der 16+04 führten zwei "Touch and go" bei Ostwind durch.

© Thomas Westhoff-Düppmann 16+04 HFB-320 1./FBS, Gütersloh (31.08.1983) Der Hansa Jet mit dem taktischen Kennzeichen 16+04 war vom 7. November 1969 bis 30. April 1987 bei der FBS im Einsatz. Die 1. Lufttransportstaffel war mit der Durchführung von Einsätzen im Kurz- und Mittelstreckenbereich beauftragt.

VFW 614-100

© Pete Webber 17+02 VFW 614-100 1./FBS, Gütersloh (21.09.1989) Die einzigen VFW-614 im militärischen Einsatz waren die drei Maschinen der Flugbereitschaft. Damit blieben sie echte Unikate in der NATO-Flotte. Die Maschinen war für Kurz- und Mittelstrecken ausgelegt und auch der Bundespräsident besuchte hin und wieder mit diesem Muster die Basis.

© Jeff Bell 17+03 VFW 614-100 1./FBS, Gütersloh (1980) VIP-Flights wurden immer von den Cross-Servicing-Leuten in den weißen Overalls abgefertigt, wie man hier sieht. Die Maschine des Herstellers "Vereinigte Flugtechnische Werke" steht heute in Kemble als D-ASDB und ist im Dienst des Lufthansa Resource Technical Training Centre.

© Pete Webber 17+03 VFW 614-100 1./FBS, Gütersloh (22.02.1989) Für die Flugbereitschaft des BMVg wurden im Jahre 1977 drei VFW 614-100 gekauft. Die 17+03 ging am 30. August 1977 in den Einsatz und flog bis zum 30. September 1998, sie wurde also gleichzeitig mit der 17+02 aus dem Einsatz genommen - nach nur 21 Jahren. Mit dem Tower im Hintergrund gibt es keinen Zweifel über den Ort der Aufnahme.

CL.601

© Pete Webber 12+05 CL.601 2./FBS Gütersloh (17.02.1989) Der erste nachgewiesene Besuch einer Challenger der Flugbereitschaft fand Anfang 1989 statt. Sieben Flugzeuge wurden als Ersatz für Jetstar und Hansa Jet durch die Luftwaffe beschafft, die 12+05 ging am 17. Februar 1987 an die Flugbereitschaft. Bis Mitte 2010 operierte man nach der Außerdienststellung der 12+01 Ende 1999, aus "politischen Gründen", mit den verbliebenen sechs VIP-Jets.

© Axel Saal 12+07 CL.601 1./FBS, Gütersloh (13.03.2002] Der Cougar 82+01 brachte Bundespräsident Johannes Rau an dem Tage, zurück ging es dann auf schnellerem Weg mit der Challenger 12+07. Das Foto wurde bei relativ schlechtem Wetter gegen 14.40 Uhr gemacht. Genau einen Tag zuvor war die selbe Maschine noch mit Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping zur Verabschiedung von Generalleutnant Vogler in Hopsten zu Besuch!

© Andreas Brinkmann 12+07 CL.601 2./FBS, Gütersloh (20.09.2007) Leider kam diese deutsche Challenger aus Köln-Wahn recht hoch zum Durchstart herein. Die teilnehmenden Kinder des "Children Day" hat die Maschine dennoch erfreut.

UH-1D

© Pete Webber 70+83 UH-1D FBS, Gütersloh (22.02.1989) Die Flugbereitschaft setzte ab 1968 vier UH-1D mit einer Basis-VIP-Ausstattung ein, die 70+83 wurde am 23.10.1968 übernommen und blieb dort bis Ende 1999 im Einsatz. Danach flog dieser Huey beim LTG 61 weiter. Man beachte die eigens angebrachte fixe Treppe. Die VFW-614 17+03 war an dem Tag ebenfalls zu Besuch, beide wegen des Besuchs des deutschen Verteidigungsausschusses.

AS.532U-2

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 82+01 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (26.04.2007) Die lediglich drei Cougar der FBS leisten hervoragende Arbeit und werden sicher noch einige Jahre im Einsatz bleiben. Mindestens zwei Maschinen sind immer einsatzbereit. An diesem Tage waren gleich zwei Cougar auf der Basis, wegen eines Besuchs von Verteidigungsminister Jung in der Kaserne Augustdorf.

© Hagen Franke 82+01 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (23.09.2009) Teil eines normalen Trainingsflugs dieses Cougar waren mehrere Anflüge in Bückeburg sowie die Teilnahme am Children Day. Der Pilot flog die Strecke von Bückeburg nach Gütersloh im Tiefflug und beendete den Flug mit einem entsprechend tiefen Überflug und anschließendem Hochziehen!

© Hagen Franke 82+01 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (23.09.2009) Es ist schon erstaunlich, mit drei Hubschraubern können zahlreiche Regierungsflüge durchgeführt werden und es bleibt immer noch Zeit für Überland-Trainingsflüge! Das funktioniert nur mit einem ausgeklügelten Wartungsplan, der wichtige Checks und Reparaturen während der Nacht vorsieht. Sogar, als jeweils ein Hubschrauber der kleinen Flotte zum großen Check in Norwegen weilte, waren die anderen zwei Maschinen fast immer einsatzbereit!

© Marcus Herbote 82+01 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (26.06.2013) Auch im Jahr 2013 ließ sich die 3. Fliegende Staffel der Flugbereitschaft aus Berlin/Tegel nicht lange bitten, wenn auch die Zusage erst gegen 17 Uhr des Vorabends eintrudelte! Das galt für die meisten der elf landenden Hubschrauber!

© Andreas Brinkmann 82+01 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (26.06.2013) Drei Cougar bilden die Kurzstreckenflug-Komponente der Flugbereitschaft des BMVg. Ob die 3.Staffel auch nach Berlin-Schönefeld verlegen wird, bleibt abzuwarten. Es gibt erste Meldungen, dass die Hubschrauber nach der Schließung Tegels dort bleiben werden.

© Marc Tecklenborg 82+03 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (02.10.2013) Leider blieb die große Abschiedsparty in Gütersloh aus, die Division in Herford hatte eine Veranstaltung mit ca. 20 Hubschraubern nicht genehmigt. Zusagen einer belgischen Sea King und von Fassberger NH.90 lagen schon vor. So blieb nur das kleine Abschieds-Kaffee am 02.10., mit vier deutschen Hubschraubern.

© Marc Tecklenborg 82+03 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (02.10.2013) Zusammen mit drei Heeres-Hubschraubern bildete der Cougar der FBS aus Tegel das letzte Aufgebot an Besuchern am 02.10.2013. Dazu kam noch der Wildcat des Wildcat Fielding Teams. Fotografiert wurde der 82+03 das erste Mal auf der Basis, meistens war doch die 82+01 hier zu sehen.

© Johannes Herrmann 82+03 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (02.10.2013) Diese Aufnahme zeigt den stehenden Cougar der Flugbereitschaft BMVg aus der landenden Kolibri der Bundepolizei. Die 82+03 gilt eigentlich als "Hangar-Queen", umso schöner, dass ETUO ihren Besuch noch einmal verzeichnen konnte.

© Axel Saal 82+03 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (02.10.2013) Die drei Cougar der deutschen Flugbereitschaft werden bei ihren Einsätzen durch eine etwa gleich große Anzahl an Super Puma der Bundespolizei-Fliegerstaffel Ost in Blumberg unterstützt. Die Einsatzbereitschaft der drei Luftwaffen AS.532 ist relativ gut.

© Marc Tecklenborg 82+03 AS.532U-2 3./FBS, Gütersloh (02.10.2013) Gegen kurz vor drei Uhr war der Cougar der letzte Besucher, der für alle Zeiten den Rückflug von Gütersloh zu seiner Heimatbasis antrat. Dass ausgerechnet ein Hubschrauber der Flotte der Kanzlerin der letzte Besucher sein sollte, ist sicher bemerkenswert.

JG 74 | Übersicht | FFS "A"

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/GAF-FBS
Page last modified on 06.05.2016, 10:19