From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: FFS "S" - German Air Force

Luftwaffe - Flugzeugführerschule "S"

Gastflugzeuge der Luftwaffe, Flugzeugführerschule "S" (FFS "S")

FFS "B" | Übersicht | 3.LRett/VerbStff

P/FWP.149D

© Robert J. Ruffle via Alan Lathan AS+040 P.149D FFS "S", Gütersloh (02.09.1960) Im Bereich der Kategorie „A“, den Ausbildungs- und Schulflugzeugen, wurde dem Muster P.149D bei der FFS "S" lediglich der Ziffern-Block 401 bis 499 zugeteilt. Damit zeigte sich die Fehlplanung des Ordnungssystems, konnten so der Schule eigentlich nur 100 Piggis zugewiesen werden. Um das zu kompensieren, mussten Kennzeichen mit einer Null oder anfangs wie hier ohne eine Ziffer, versehen werden. Diese Maschine gehörte zur Ausbildungsstaffel A der Ausbildungsgruppe A in Diepholz. Zwei Jahre später flogen dort nicht weniger als 127 P.149D, anfangs waren sie silbern angestrichen, später, wie hier, gelb mit orangen Motorabdeckungen, Flügel- und Leitwerksspitzen!

© Robert J. Ruffle via Alan Lathan AS+451 P.149D FFS "S", Gütersloh (30.06.1960) Mit dem nur kurzzeitig getragenen Wappen der Ausbildungsstaffel A der Ausbildungsgruppe A, also der P.149-Ausbildungskomponente der FFS "S", sieht man diese silberne Piggi vor dem Gütersloher Hangar 5. Das Flugzeug flog dann ab Ende 1967 als 92+27 und nach der Außerdienststellung zivil als D-EHVH.

L-18C Super Cub

© Barry Flahey AS-514 L-18C FFS "S", Gütersloh (1958) Die 40 Super Cub der Flugzeugführerschule "S" erhielten die taktischen Kennzeichen AS-501 bis 540. Die Super Cub wurde bei der Ausbildungsgruppe A in Diepholz (ab 1961 Uetersen) geflogen. Auf diesem Hochdecker absolvierten die Flugschüler die ersten 20 Stunden, bevor sie auf die T-6 Havard umstiegen.

Bristol 171 Sycamore

© Barry Flahey AS-321 Sycamore Mk52 FFS "S", Gütersloh (1957) Einer der ersten Besuche der neuen deutschen Luftwaffe in Gütersloh fand sicher mit diesem Sycamore der Flugzeugführerschule "S" statt. Eine interessante Tatsache war bis zur Einführung des neuen Kennzeichen-Systems im November 1967, dass längst nicht immer die Piloten der Einheit in der Maschine saßen, die von außen sichtbar war. Das war auch ein Grund, der zur Überarbeitung der Kennzeichen führte.

© Barry Flahey AS-321 Sycamore Mk52 FFS "S" , Gütersloh (1958) Die Flugzeugführerschule "S" war für die Schulung aller Hubschrauberpiloten der Luftwaffe zuständig. Die Schule verlegte im Oktober 1958 von Memmingen nach Fassberg und war dann häufiger in EDUO zu sehen.

FFS "B" | Übersicht | 3.LRett/VerbStff

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/GAF-FFS-S
Page last modified on 03.05.2014, 13:28