From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: LTG 62 - German Air Force

Luftwaffe - Lufttransportgeschwader 62

Gastflugzeuge der Luftwaffe, Lufttransportgeschwader 62 (LTG 62)

LTG 61 | Übersicht | LTG 63

N.2501D Noratlas

52+53 Noratlas LTG 62

© Axel Saal via Archiv H. Mennen 52+53 N.2501D LTG 62, Gütersloh (ca. 1970) Mit Wirkung vom 13. November 1967 erhielten die deutschen Noratlas neue Kennzeichen im Block 52+01 bis 53+57 zugewiesen. Eingesetzt waren die 186 "Nora" neben den Lufttransportgeschwadern 61, 62 und 63 in geringen Stückzahlen auch bei der TSLw 3, beim Fernmelde-Lehr- und Versuchsregiment 61 und bei der Flugzeugführerschule "S" sowie bei der WaSLw 50. Das LTG 62 hatte bis zu seiner Auflösung Ende September 1971 zwei Lufttransportstaffeln am Standort Ahlhorn im Dienst. Erst im Jahr 1978 entstand aus Teilen der Flugzeugführerschule "S" und anderen Verbänden ein "neues" LTG 62 in Wunstorf.

C-160D Transall

© Jeff Bell 50+17 C-160D LTG 62, Gütersloh (1980) Wenige Jahre vorher hatte die Flugzeugführerschule "S" zum LTG 62 "umfirmiert". Man erkennt an der 50+17 sehr gut die unterschiedlichen Ausprägungen des "Dayglow". Das Geschwader wird in wenigen Jahren der Hauptnutzer des neuen A.400M.

© Willy Henderickx 50+35 C-160D LTG 62, Gütersloh (08.09.1980) Diese Transall war kein geplanter Besucher sondern sie wurde aufgrund technischer Probleme mit der C-140B Jetstar der FBS an dem Tag nach Gütersloh beordert. Die benötigte Technik und das Personal wurde direkt von Köln eingeflogen.

© Willy Henderickx 50+35 C-160D LTG 62, Nordrhein-Westfalen (08.09.1980) Dieses Foto entstand auf dem Rückflug der wegen der defekten Jetstar 11+03 notwendigen "Gütersloh Mission" zurück zur Flugbereitschaft. Die Transall befindet sich hier im Anflug auf Köln-Wahn.

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 50+37 C-160D LTG 62, Gütersloh (14.08.1989) Auch heute fliegt das LTG 62 in Wunstorf noch die Transall. Das Geschwader entstand im Jahr 1979 direkt aus der Flugzeugführerschule "S" am gleichen Standort.

© Kai Grundmann 50+61 C-160D LTG 62, Gütersloh (13.08.2012) Einen tiefen Überflug machte diese Transall aus Wunstorf. Zu dem Zeitpunkt waren bereits die ersten Maschinen an Museen übergeben worden oder fanden den Weg zum Abwracker. An normalen Tagen sieht man beim LTG 62 derzeit kaum mehr als vier bis fünf C-160D auf der Platte, beim LTG 63 sind es höchstens sieben bis acht, in Landsberg ähnlich. Die 50+61 trägt hier noch das Wappen des im Jahr 2010 aufgelösten Luftwaffentransportkommandos (LtKdo), heute fehlt es bereits an allen Flugzeugen.

© Marcus Herbote 50+73 C-160D LTG 62, Gütersloh (27.03.1984) Wahrscheinlich hing der Besuch der 50+73 auch mit der Notlandung des JaboG 32 Starfighters 21+64 zusammen. Dieser war am 21. März 1984 trotz totem(!) Triebwerk vom Piloten gelandet worden. Eine Meisterleistung, besonders, wo man der F-104 eher suboptimale Segeleigenschaften nachsagt. Es verursacht schon ein komisches Gefühl in der Magengegend, einen Starfighter ohne die übliche Rauchfahne und vor allem ohne Sound und nur mit Windgeräuschen landen zu sehen!

© Marcus Herbote 50+78 C-160D LTG 62, Gütersloh (26.10.1988) Insgesamt sechs Wunstorfer Transall flogen an dem Tag in mehreren Flügen deutsche Truppen nach Großbritannien. Größere Transall-Ansammlungen waren in Gütersloh immer wieder mal zu sehen - einmal waren es gar über zehn Flugzeuge an einem Tag!

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 50+83 C-160D LTG 62, Gütersloh (25.10.1988) Besonders bei fehlender Sonne wirkte die Lizard-Bemalung eher ziemlich dunkel. Das LTG 62 wird ab dem Jahr 2014 auf den sehnsüchtig erwarteten A.400M umrüsten, die Transall werden an das LTG 61 und 63 weitergegeben.

© Marcus Herbote 51+03 C-160D LTG 62, Gütersloh (27.06.1985) Diese noch in "Dayglow" gehaltene Transall trägt noch das ursprüngliche Geschwaderwappen des Wunstorfer Verbands. Es ist wohl sicher, daß das Muster in wenigen Jahren seinen 50. Geburtstag bei der Luftwaffe feiern kann.

© Wilfried Zetsche 51+05 C-160D LTG 62, Gütersloh (31.08.1982) Als Unterstützungsmaschine der beiden deutschen Tiger-Meet-Abordnungen fungierte diese Transall am letzten Tag der Veranstaltung. Das Geschwaderwappen zeigt den bekannten Raben "Hans Huckebein"! Im Hintergrund erkennt man den Staffelbereich der 230Sqn.

51+07 C-160D LTG 62

© Markus Jakobsmeier 51+07 C-160D LTG 62, Gütersloh (19.09.1983) In wenigen Jahren wird das Muster eine fünfzigjährige Einsatzzeit bei der Luftwaffe erreichen. Das LTG 62 wird bis dahin voraussichtlich schon auf den A.400M umgerüstet haben, die C-160D werden beim LTG 61 und 63 zusammengezogen.

© Thomas Westhoff-Düppmann 51+11 C-160D LTG 62, Gütersloh (06.11.1981) Vor der dunklen Wolkenkulisse sieht die deutsche Transall mit den in Dayglow gestrichenen Flächen besonders bunt aus. Diese sollten die Sichtbarkeit im engen Verbandsflug verbessern und wurden u. a. auch von Do28, (T)F-104G, G.91, Noratlas, Jetstar und Hansa Jet getragen.

Do-28D-2

58+38 Do-28D-2 LTG 62

© Thomas Westhoff-Düppmann 58+38 Do-28D-2 LTG 62, Gütersloh (19.05.1987) Das LTG 62 übernahm die Do-28D-2 der einstigen Flugzeugführerschule "S" in Wunstorf. Im Februar 1980 bekam das Geschwader weitere sechs Flugzeuge von der aufgelösten 7. Staffel des Fermelde-Lehr- und Versuchsregiments 61 zugeteilt. Der Bestand stieg mit weiteren Maschinen auf fast 20 Flugzeuge. Die Skyservant wurden schließlich beim LTG 62 im April 1992 außer Dienst gestellt.

UH-1D

© Tobias Bonnekoh 70+99 UH-1D LTG 62, Gütersloh (23.09.2009) Ab Oktober 2010 wurde die Lufttransportgruppe Holzdorf nun endlich zum eigenständigen Geschwader und damit endete die Unterstellung zum LTG 62 in Wunstorf.

© Marcus Herbote 70+99 UH-1D LTG 62, Gütersloh (23.09.2009) Aus Holzdorf kam dieser Huey des LTG 62 zum Children Day nach Gütersloh. Eine Staffel des Geschwaders ist bei der Luftwaffe zuständig für die Ausbildung und die Ausführung des CSAR - Combat Search and Rescue. Am 01.10.2010 wurde in Holzdorf das Hubschraubergeschwader 64 aufgestellt.

© Marcus Herbote 70+99 UH-1D LTG 62, Gütersloh (23.09.2009) Wie üblich wird der Zweiblattrotor des Bell UH-1D immer fest verzurrt. Die 70+99 gehört zu den älteren Maschinen dieser Version bei der Bundeswehr. Vier Jahrzehnte hat dieser Hubschrauber nun bereits gedient.

© Andreas Brinkmann 71+38 UH-1D LTG 62, Gütersloh (10.09.2008) Aus Holzdorf kam dieser "Huey" zum Children Day nach Gütersloh. Dort war kurzzeitig das große Luftwaffen-Hubschraubergeschwader mit dem Namen HSG 64 stationiert.

LTG 61 | Übersicht | LTG 63

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/GAF-LTG-62
Page last modified on 15.08.2016, 22:59