From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 334 Sqn - Royal Netherlands Air Force

Koninklijke Luchtmacht - 334 Squadron

Gastflugzeuge der Koninklijke Luchtmacht, 334 Squadron (334 Sqn)

323 Sqn | Übersicht | 700 Sqn

U-6A Beaver

© Barry Flahey S-3 U-6A 334Sqn, Gütersloh (1958) Einige Mitglieder des Gütersloher Wartungspersonals lassen sich vor dieser niederländischen Beaver fotografieren. Die Frisuren der jungen Techniker lassen keinen Zweifel auf die Zeit zu, in der die Aufnahme entstand - die Fünfziger! Die Maschine wurde im November 1956 an die 334Sqn ausgeliefert.

© Barry Flahey S-9 U-6A 334Sqn, Gütersloh (1958) Regelmäßige Besucher aus den Niederlanden waren T-33A und DHC-2 Beaver. Diese im Dezember 1956 ausgelieferte Beaver wurde häufig von einem dicken zigarrerauchenden Piloten geflogen und ist auch heute noch flugfähig im Bestand der KLu Historic Flight!

F.27-100 Friendship

© Mario Nowak C-2 F.27-100 334Sqn, Gütersloh (11.12.1986) Insgesamt drei niederländische Fokker 27 kamen an dem Tag kurz vor Weihnachten nach Gütersloh. Vermutlich war ein Ziel des Besuches auch der NAAFI-Shop der Briten. Die Staffel flog drei Friendship (C-1 bis C-3) und neun Troopship (C-4 bis C-12).

© Christian Hölscher C-3 F.27-100 334Sqn, Gütersloh (ca. 1986) Die leicht nach unten geneigte Nase der F-27 war typisch für das Muster - zusammen mit dem singenden Sound der beiden Rolls-Royce Dart-Turbinen. Die Staffel lag anfangs in Soesterberg, im Jahr 1992 verlegte sie nach Eindhoven.

© Marcus Herbote C-3 F.27-100 334Sqn, Gütersloh (Februar 1989) Auch die niederländischen F.27 gehören längst in das große Buch der Geschichte. An manchen Tagen waren gar zwei der zwölf Fokker Friendship/Troopship auf der Basis zu Besuch.

F.27-300M Troopship

© Mario Nowak C-4 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (02.05.1986) Auch die F.27 gehört in den Niederlanden nicht mehr zum Bestand der Luftwaffe. Sogar die Nachfolgemuster Fokker 50 und 60U gehören der Geschichte an.

© Pete Webber C-4 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (12.11.1987) Die neun Troopship unterschieden sich von den drei Friendship durch eine große Ladeluke im vorderen Bereich sowie durch zwei breitere Passagiertüren im Heck. Außerdem erhielt diese Version einen verstärkten Frachtraumboden. Die C-4 ging am 6. Oktober 1960 in den Dienst und flog bis September 1996 bei der 334Sqn.

C-6 F.27-300M 334Sqn

© Markus Grunwald C-6 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (10.02.1989) Am 7. Dezember 1960 kam die Troopship C-6 in den Dienst der KLu und kurze Zeit später zur 334Sqn. Bis auf einen kleinen Unfall im Jahr 1986, als die Maschine in Soesterberg vom Rollweg abkam und nur leicht beschädigt wurde und dem Erhalt einer weißen Bemalung im Jahr 1992, war die Fokker bis zur Außerdienststellung Ende März 1996 ohne nennenswerte Vorfälle im Einsatz.

© Willy Metze C-7 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (04.07.1975) Einen Tag vor der großen Air Show landet die "C-7" der KLu auf der Basis. In den 20 Jahren, die das Muster in Gütersloh zu Besuch war, waren alle der drei Friendship und neun Troopship jeweils sicher viele Male zu Besuch. Hier sieht man die Maschine noch ohne Radarnase.

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 C-7 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (25.09.1991) Eine der neun Fokker 27 Troopship der niederländischen Luftwaffe war die C-7. Seinerzeit war die 334Sqn noch in Soesterberg stationiert, zusammen mit den F-15C/D Eagle der 32TFS.

© HaPe Merschbrock C-8 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (02.06.1986) Die Fokker Troopship landete immer mit leicht geneigter Nase - wie die Lockheed Hercules. Die 334Sqn lag damals noch in Soesterberg, heute dagegen in Eindhoven, seinerzeit Heimat der 314Sqn mit NF-5A und B. Die Fokker landet noch mit der ursprünglichen kurzen Nase. Die C-8 brachte hier Ausrüstung und Techniker für die F-16 des DACT-Kontingents der 322Sqn.

© Christian Hölscher C-8 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (April 1984) Die kleine Nase lässt auf eine Aufnahme aus den siebziger oder frühen achtziger jahren schließen, wo noch nicht alle Fokker Friendship und Troopship das eingebaute Radar hatten. Die "C-8" war am 24.04. und 25.04. auf der Basis zu Besuch.

© Jeff Bell C-9 F-27-300M 334Sqn, Gütersloh (1980) Die niederländischen Troopship konnten nur seitlich beladen werden, was sie hinderten, besonders sperrige Lasten aufzunehmen. Dennoch waren diese zuverlässigen und vielseitigen Flugzeuge äußerst beliebt bei der KLu. Diese Maschine wurde im Jahr 2002 in Woensdrecht verschrottet.

© Christian Hölscher C-10 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (ca. 1984) Einer der unzähligen Besuche einer Troopship der KLu in den 80er Jahren, hier im Landeanflug bei Ostwind. Der Co-Pilot begrüsst die Spotter mit einem Winken.

© Andechs C-10 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (Mai 1990) Der nachweislich letzte Besuch der "C-10" fand bereits im Mai 1990 statt. Das Muster flog von August 1960 bis 1996 bei der 334Sqn in Soesterberg, später Eindhoven.

© HaPe Merschbrock C-11 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (26.06.1986) Das Support Aircraft für das Detachment der F-16A und B der Leeuwardener 322Sqn zum großen Luftkampftraining war die "C-11". An diesem Tage war die Troopship nur eine von 45 Harrier-Missionen, neun fliegenden Pumas, sieben Chinooks und 36 fremden Jets, Transportern und Helis, die Einsätze flogen und durchstarteten!

© Willy Metze C-12 F.27-300M 334Sqn, Gütersloh (18.04.1974) Diese frühe Aufnahme einer niederländischen Troopship zeigt die Maschine mit ihrer ursprünglichen Bemalung. Das Wort "Koninklijke" sieht man hier mit kleinem hochgestellten "I" über dem "J". An der Leitwerksspitze prangt das Logo des Herstellers "Fokker".

323 Sqn | Übersicht | 700 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/KLu-334-Sqn
Page last modified on 23.05.2016, 22:08