From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: LTF - Royal Air Force

Royal Air Force - Lightning Training Flight

Gastflugzeuge der Royal Air Force, Lightning Training Flight (LTF)

60 MU | Übersicht | 1 FTS

Lightning F3

© Thomas Westhoff-Düppmann XR751/A Lightning F3 LTF, Gütersloh (04.09.1980) Die XR751 wurde am 11.01.1968 an die RAF ausgeliefert. Bis Anfang der 80er Jahre flog die LTF noch mit Einzelcodes. Das Marker-Board im Vordergrund weist die Piloten auf das über die Bahn gespannte Fangseil hin.

© Thomas Westhoff-Düppmann XR751/A Lightning F3 LTF, Gütersloh (04.09.1980) Die Luftbetankungssonde an der linken Tragfläche wurde bei den auf der britischen Insel stationierten Staffeln immer getragen. Auch wenn scharfe Red Top oder Firestreak für den Einsatz nicht notwendig waren, flogen die Lightning F3 häufig mit den Dummy-Rounds.

© Wilfried Zetsche XR716/D Lightning F3 LTF, Gütersloh (Mai 1977) Eine Lightning F3 der Lightning Training Flight aus Binbrook landet mit zwei Red Top Training Rounds in Gütersloh. Den silbernen Anstrich verloren die Maschinen dann kurze Zeit später.

© Thomas Westhoff-Düppmann XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Die Lightning F3 galt mit ihrer ausschließlichen Raketenbewaffnung von zwei Firestreak oder Red Top und ohne eingebaute Kanonen immer als zu schwach bewaffnet. Aufgrund der geringen Flugdauer war sie als reiner Abfangjäger konzipiert.

© Thomas Westhoff-Düppmann XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Die markante Tragflächenform ist bei dieser Startaufnahme sehr gut zu sehen. Das Alter der Maschine sieht man ihr anhand der Gebrauchsspuren an. Für gewöhnlich zogen die Piloten ihre Lightning F3 oft steil nach oben, wo schon die Gütersloher Harrier auf sie warteten. Der folgende Luftkampf fand meistens über der Basis statt und dauerte nur wenige Minuten!

© Thomas Westhoff-Düppmann XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Die Lightning Training Flight in Binbrook verfügte in den achtziger Jahren über ca. vier F3, ein bis zwei F6 und fünf bis sechs T5 für ihre Trainingsaufgabe. Die XR720 trägt hier eine Red Top Training Round.

© Marcus Herbote XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juli 1984) Bei der Lightning F3 erkennt man den im Vergleich zur F6 nur halb so großen Ventraltank, der noch abwerfbar war. Das Ende des kalten Krieges erlebte dieser Cold-War-Warrior nicht mehr, er wurde Ende 1987 verschrottet. Vorher war die Maschine bei der 56, 29 und 11Sqn und LTF im Einsatz. Die XR720/DA kam am 09.07.1984 zusammen mit der XP706/DD und der T5 XS417/DZ zum DACT nach Gütersloh und flog bis zum 20.07. am Tag zwei bis drei, manchmal sogar vier Einsätze, so die "DA" am 12. Juli!

XR720/DA Lightning F3 LTF

© Markus Jakobsmeier XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juli 1984) Faktisch war die Lightning F3 im Gegensatz zur Erstserie F1, F1A, F2 und F2A ein "neues" Flugzeug. Sie besaß stärkere Triebwerke und als einzige Version, abgesehen von der T4 und T5, keine Kanonen. Die zwei jeweils fast 900 kg stärkeren Avon 301R waren allerdings auch etwas durstiger.

© Thomas Westhoff-Düppmann XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (16.07.1984) In den sechziger Jahren flog diese F3 bei der 56, 29 und 11Sqn an vorderster Front. Es folgten Jahre bei der LTF in Binbrook im Wechsel mit der 11Sqn. Im Februar 1985, nur ein halbes Jahr nach Entstehen dieser Aufnahme, beendete die XR720 nach gut 20 Jahren ihre Karriere im Store. Zwei Jahre später kam die Verschrottung. Auch ein echtes Christkind scheint der Tod nicht zu verschonen, wurde der Jet doch am 24.12.1964 endgefertigt!

© Christian Hölscher XR749/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juli 1985) Für einen neuen DACT-Einsatz mit den Harriern rollt diese Lightning F3 aus dem alten QRA-Bereich zur Startbahn. Für gewöhnlich standen zwei der Maschinen immer in der alten Battle-Flight-Halle.

© Marcus Herbote XR749/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juli 1985) Die Binbrooker Lightnings waren regelmäßig zum DACT in Gütersloh. Meistens operierten sie aus der Shelter-Area der 3Sqn heraus oder/und aus der ehemaligen Alarmstarthalle. Hier sieht man die F3 XR749/DA der LTF kurz vor dem Start. Interessanterweise war ein Jahr später auch die XP749 als "DA" bei der LTF im Einsatz.

© Marcus Herbote XP749/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juni/Juli 1986) Diese Lightning F3 trug zu dem Zeitpunkt der Aufnahme das neue Dunkelgrau erst für wenige Wochen. Grund genug für die Einheit, die Maschine gleich an dem großen Sommer-DACT in Gütersloh teilnehmen zu lassen.

© Harald Vogt XP749/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juni/Juli 1986) Die Lightning F3 hatte lediglich zwei Red Top oder Firestreak als Bewaffnung und war damit die am schwächsten bewaffnete Version des klassischen Jagdflugzeugs.

© Marcus Herbote XP751/DB Lightning F3 LTF, Gütersloh (05.08.1985) Zu einem kurzen Gast-Besuch kam diese Binbrooker Lightning nach Gütersloh. Es war also diesmal kein DACT-Training der Anlass für diese Landung einer F3 der LTF, dieses fand eine Woche vorher statt!

© Marcus Herbote XP751/DB Lightning F3 LTF, Gütersloh (05.08.1985) Die Class-A-Roundels waren typisch für die 50er, 60er und 70er Jahre, unter der Tragfläche war dann immer auch die Seriennummer sichtbar. Diese F3 der LTF kommt beim Start besonders tief an der Spotterbrücke vorbei.

© Marcus Herbote XP764/DC Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juni/Juli 1986) Zum größten DACT-Manöver in Gütersloh im Jahr 1986 nahm die Lightning Training Flight mit drei ihrer Maschinen teil. Jede einzelne Lightning flog bis zu vier Einsätze am Tag, häufig drehten die Maschinen nach dem Start in niedriger Höhe über der alten Crashgate-Brücke ab.

© Harald Vogt XP764/DC Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juni/Juli 1986) Die kurze Flugdauer der Lightning F3 reduzierte die Einsätze während des großen DACT-Manövers in und über Gütersloh oft auf wenige Minuten! Man beachte den relativ makellosen Anstrich, besonders der Ventral Tank trägt nicht die üblichen Verschleiß- und Ölspuren.

© Marcus Herbote XP764/DC Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juni/Juli 1986) Hier im Dienst der Lightning Training Flight, war die F3 XP764 in ihrem "ersten Leben" zunächst im Einsatz bei der 74Sqn, danach flog die Maschine bei der 29Sqn und anschließend bei der 5 und 11Sqn. Die "DC" gehörte zusammen mit zwei anderen Lightning, acht F-16 der 322Sqn und vier F-15C des 32TFS zum größten jemals durchgeführten DACT der 80er Jahre in Gütersloh. Nebenbei flogen drei 240OCU Chinooks Einsätze und drei französische Puma waren im Rahmen eines Staffelaustausches bei der 230Sqn. Dazu kamen immer noch 10 bis 12 weitere Besucher und fast 50 Harrier-Einsatätze am Tag! Heute sicher undenkbar!

© Thomas Westhoff-Düppmann XP741/DD Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Die "DD" war vermutlich die letzte Lightning der Lightning Training Flight, die sich in Gütersloh mit dem großen blauen Löwen am Leitwerk zeigte. Zu dem Zeitpunkt flogen bereits die ersten Maschinen mit dem viel kleineren Abzeichen und ohne die Staffel-Balken an der Nase. Begonnen hatte die XP741 ihre Karriere bei der 111Sqn in Leuchars im Dezember 1964, eingeflogen wurde sie von Chief Testpilot Roland Prosper "Bee" Beamont höchstpersönlich bereits am 04.02.1964!

© Thomas Westhoff-Düppmann XP741/DD Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Eigentlich sollte die Englisch Electric Lightning nur als Erprobungs- und Versuchsmodell dienen, daher die starken Treibwerke und die vergleichsweise geringe Treibstoffkapazität. Da die Maschine so leistungsstark war, ging sie schließlich in die Serienproduktion. Für eine Firma wie Englisch Electric, die zwischen den beiden Weltkriegen nur Elektro-Lokomotiven und Elektrogeräte wie z.B. Kühlschränke gebaut hat, war das nicht schlecht, vor allem, wenn man das andere Erfolgsmodell des Herstellers, die Canberra, noch in Betracht zieht!

© Thomas Westhoff-Düppmann XP741/DD Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Hinter der "DD" der LTF rollt vermutlich gleich der Gegner der Lightning F3 im bevorstehenden Luftkampf an, ein Harrier GR3 der 3Sqn.

© Christian Hölscher XP706/DD Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juli 1984) Die Lightning rollt aus dem Shelterbereich der 3Sqn zum Start. Sie verweilte mit einer weiteren F3 und einem T5-Trainer für 2 Wochen zum DACT in EDUO. Zu diesem Zeitpunkt war es noch möglich, auf der Ostseite des Flugplatzes Aufnahmen auf dem "Alarmstart-Taxiway" und der Runway zu machen. Später wurde der Bereich großräumiger eingezäunt und es verblieb nur noch der Anflug.

© Thomas Westhoff-Düppmann XP706/DD Lightning F3 LTF, Gütersloh (16.07.1984) Der reine "Raketenjäger" Lightning F3 war typisch für die lenkwaffenaffinen sechziger Jahre. Die XR720 flog nacheinander bei der 74, 111 und 23Sqn und dann bei der LTF, 5 und 11Sqn.

© Thomas Westhoff-Düppmann zwei unid. Lightning F3 LTF, Gütersloh (Juni 1986) Besonders die nicht gerade mit großem Treibstoffvorrat versehenen Lightning F3 verließen die Flugplatzrunde auf dem kürzesten Weg und stellten sich in 5000 bis 8000 Metern Höhe über der Basis oder in unmittelbarer Nähe direkt ihren Gegnern.

Lightning F6

© Wilfried Zetsche XR728/JS Lightning F6 LTF/5Sqn, Gütersloh (Oktober 1987) Zusammen mit einer F6 der 5Sqn kam die persönliche Lightning des Station Commanders von RAF Binbrook zum Families Day der 4Sqn auf die Basis. Man erkennt hier gut die im vorderen Teil des Ventral-Tanks angebrachten Aden-Kanonen, die effektiv die Menge der Treibstoffkapazität reduzierten - im Gegensatz zur F2A.

© Pete Webber XR728/JS Lightning F6 LTF/5Sqn, Gütersloh (Oktober 1987) Die Maschine des Station Commanders von RAF Binbrook war einmalig in Gütersloh zu Besuch. Zusammen mit einer ganzen Reihe von Gästen war dies Anfang Oktober 1987 der Fall. Faktisch ist die Maschine von der 5Sqn, da die LTF bereits im April des Jahres aufgelöst wurde.

Lightning T5

© Axel Saal XS417/W Lightning T5 LTF, Gütersloh (Mai 1977) Hier noch zu Besuch im Staffelbereich der 3Sqn in Gütersloh, steht die XS417 heute als "DZ" der LTF im Newark Air Museum. Ein aktives "Fliegerleben" führte diese T5 vom 25. Mai 1965 bis 18. Mai 1987 bei verschiedenen Einheiten. Man beachte den froschgünen VW Passat 1 im Hintergrund!

© Rainer Mueller XV328/DU Lightning T5 LTF, Gütersloh (Juli 1984) Diese Lightning T5 der LTF rollt ab von der Startbahn, nachdem der Bremsschirm kurz vorher abgeworfen wurde. Ohne diese Bremshilfe war eine sichere Landung für das Muster kaum möglich.

© Rainer Mueller XV328/DU Lightning T5 LTF, Gütersloh (Juli 1984) Diese Lightning hat gerade den Bremsschirm abgeworfen. Im Hintergrund wartet die Wartungs-Crew schon, um den Bremsschirm von der Startbahn zu holen.

© Wilfried Zetsche XS420/DV Lightning T5 LTF, Gütersloh (Oktober 1982) Die Lightning Training Flight kam öfter mal auf einen Besuch nach EDUO. Hier stehen zwei Lightnings auf der großen Platte, genau dort, wo jetzt ein Zaun entlang läuft. Im Vordergrund sieht man die XS420/DV.

© Marcus Herbote XS459/DW Lightning T5 LTF, Gütersloh (12.07.1984) Die "Delta Whiskey" der LTF war an dem Tag lediglich zu einem Crewchange in Gütersloh. Am 9. Juli landeten die F3 XR720/DA, XP706/DD und T5 XS417/DZ für ein zweiwöchiges DACT, die Maschinen flogen bis zum 20. Juli jeweils zwei bis drei Einsätze am Tag.

© Thomas Westhoff-Düppmann XS459/DW Lightning T5 LTF, Gütersloh (19.07.1984) Im September 1974, fast genau zehn Jahre vor Entstehen dieser Aufnahme, war die XS459 noch als "Tango" der 29Sqn in Gütersloh zu Besuch. Bei der 29Sqn flog die Maschine viele Jahre, bei der LTF war sie bis zur Außerdienststellung im März 1987 im Dienst.

© Marcus Herbote XS459/DW Lightning T5 LTF, Gütersloh (Juli 1985) Ende Juli/Anfang August 1985 war die Lightning Traning Flight mit zwei Lightning F3 und bis zu zwei T5 zum DACT in Gütersloh. Neben den Luftkampftrainingsflügen flogen die Maschinen hin und wieder auch kurze Übungseinsätze. An einem Morgen vor neun Uhr starteten vier Lightings in kurzer Folge, so fühlte man sich stark an die siebziger Jahre erinnert!

Archiv A. Saal XV328/DY Lightning T5 LTF, Gütersloh (Oktober 1982) Vom 15. Oktober bis 1. November 1982 waren erstmals seit langer Zeit wieder Lightnings in Gütersloh zu Besuch. Die gemischte Formation bestand anfangs aus einer F6 der 5Sqn und einer T5 der LTF, wenige Tage später kamen zwei F3 der 11Sqn hinzu. Die ersten beiden flogen zurück nach Binbrook, kurz vor Ende der DACT-Übung kamen zwei T5 der LTF an, die dann an Allerheiligen die Basis Richtung Heimat verließen!

© Thomas Westhoff-Düppmann XS417/DZ Lightning T5 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Die XS417 war die erste Lightning T5, die am 17.07.1964 als erste geflogen ist. Sie war anfangs bei der 226OCU in Coltishall und später als "Zulu" bei der 23Sqn im Dienst. In den Farben der "Eagles" war sie am 27.06.1975 vermutlich letztmalig in Gütersloh zu Besuch.

© Thomas Westhoff-Düppmann XS417/DZ Lightning T5 LTF, Gütersloh (31.05.1983) Die RAF nutzte die Lightning T5 neben der Umschulung hauptsächlich für das Instrumenten-Rating, was auch jeder gestandene Pilot einmal im Jahr zu durchlaufen hatte. Dazu kamen Verbindungsflüge und die Schulung von Anflugverfahren.

© Thomas Westhoff-Düppmann XS417/DZ Lightning T5 und XR720/DA Lightning F3 LTF, Gütersloh (31.05.1983) In dem Jahr übte die LTF wortwörtlich von "A bis Z" in Gütersloh zusammen mit den Harriern. Beide Maschinen tragen hier noch den großen Löwen am Leitwerk. Die LTF wurde im Oktober 1975 gegründet und bestand bis April 1987. Sie operierte mit den Mustern Lightning F3, F6 und T5.

© Christian Hölscher XS417/DZ Lightning T5 LTF, Gütersloh (Juli 1984) Im Juli 1984 waren einige Lightnings zum DACT bei der No3(F)Sqn untergebracht und flogen gegen beiden Harrier-Staffeln. Ausgeliefert am 25.05.1965 diente dieser T-Bird als "417" bei der 226OCU, als "Z" der 23Sqn, "Z" der 56Sqn, "W" bei der LTF, "T" der 11Sqn, "BT" 11 Sqn und schließlich "DZ" der LTF. Den letzten Flug absolvierte die Lightning am 18.05.1987 und sie steht nun im Newark Air Museum.

© Thomas Westhoff-Düppmann XS417/DZ Lightning T5 LTF, Gütersloh (16.07.1984) Nur sieben Jahre zuvor war die Battle Flight der 19 und 92Sqn mindestens ein- bis zweimal am Tag diesen Weg gerollt, genau wie hier die Lightning T5 der Binbrooker LTF auf dem Weg zu einem weiteren DACT-Einsatz gegen die Harrier.

60 MU | Übersicht | 1 FTS

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-LTF
Page last modified on 30.10.2014, 17:35