From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 32 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 32 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 32 Squadron (32 Sqn)

31 Sqn | Übersicht | 33 Sqn

Andover E3A der RAF 32Sqn

XS639 Andover E3A 32Sqn

© Meinolf Krassort XS639 Andover E3A 32Sqn, Gütersloh (Dezember 1992) Fast ein Unikat war diese Andover E3A der 32Sqn, die hier noch die rot-weißen Kalibrierungs-Farben der 115Sqn trägt. Drei Maschinen wechselten zur VIP-Staffel No 32 Squadron, bekamen aber bald den grau-weißen Anstrich.

Andover C1 der RAF 32Sqn

XS597 Andover C1 32Sqn

© Marcus Herbote XS597 Andover C1 32Sqn, Gütersloh (September 1985) Von September 1975 bis Mai 1987 hatte die 32Sqn in RAF Northolt auch die Andover C1 im Einsatz. Gleichzeitig flog die Squadron die VIP-Variante CC2, und insgesamt zwölf HS125 / BAe 125 CC1, CC2 und CC3.

XS637 Andover C1 32Sqn

© Wieland Stolze XS637 Andover C1 32Sqn, Gütersloh (27.02.1986) Die XS637 trägt hier noch den Anstrich, aber nicht mehr das Wappen mit dem Wikingerschiff, aus der Zeit im Dienst des CinC AFNORTH in Oslo. Kurz Zeit später bekam das Flugzeug die typische Bemalung der 32Sqn in Northolt.

Andover CC2 der RAF 32Sqn

XS791 Andover CC1 32Sqn

© Wieland Stolze XS791 Andover CC1 32Sqn, Gütersloh (Juli 1977) Am 3. Februar 1969 erhielt die Metropolitan Communications Squadron in Northolt die neue Bezeichnung No32Squadron. Die Einheit bekam neben anderen Typen wie Pembroke C1, Sycamore HC14 und Basset CC1 auch einige Andover CC2, die VIP-Passagierversion der erfolgreichen Andover C1, zugewiesen.

XS791 Andover CC1 32Sqn

© Christian Hölscher XS791 Andover CC2 32Sqn, Gütersloh (Mai 1988) Das Staffelwappen der 32Sqn zeigt ein Jagdhorn und damit die Fähigkeit der Staffel, den Feind zu jagen. Das Abzeichen wurde durch König George VI im Dezember 1936 genehmigt. Feindkontakt unter Waffen hat die Einheit in den letzten Jahrzehnten sicherlich eher nicht gehabt, andererseits war sie auch in Krisengebieten mit VIP-Transporten im Einsatz.

XS791 Andover CC1 32Sqn

© Günter Böckmann XS791 Andover CC2 32Sqn, Gütersloh (30.08.1990) Die VIP-Andover der 32Sqn wurden wie alle Maschinen mit hohen Offizieren, Generälen und Ministern von den Männern in ihren weißen Overalls abgefertigt. Hier rollt die XS791 an den Bremsschirmwarten der RAF-Basis in ihrem Landrover vorbei Richtung Abstellplatz.

XS792 Andover CC2 32Sqn

© Marcus Herbote XS792 Andover CC2 32Sqn, Gütersloh (ca. 1988) Die 32Sqn flog drei Andover CC2 mit den Seriennummern XS791, 792, 794, die Queen's Flight hatte drei weitere Maschinen im Bestand. Es verging kaum eine Woche, ohne eine VIP-Maschine der 32Sqn in Gütersloh. von Einsätzen im Kurz- und Mittelstreckenbereich beauftragt.

XS794 Andover CC2 32Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XS794 Andover CC2 32Sqn, Gütersloh (07.11.1983) Die Royal Air Force erhielt von Juli 1964 bis September 1965 sechs Andover der Variante srs Model 206, besser bekannt als Andover CC2. Drei davon gingen an die Queens Flight, die anderen wurden an die 32Sqn geliefert.

XS794 Andover CC2 32Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XS794 Andover CC2 32Sqn, Gütersloh (ca. 1990) Die 32Sqn bekam ihre ersten Andover CC2 im Februar 1969. Im September 1975 erhielt die Staffel zusätzlich einige Andover C1, die nach der Auflösung der 46Sqn frei geworden waren. Die Abfertigung von VIP-Maschinen erfolgte durch Soldaten des Air Movements in weißen Overalls.

HS125 CC1 der RAF 32Sqn

XW788 HS125 CC1 32Sqn

© Marcus Herbote XW788 HS125 CC1 32Sqn, Gütersloh (18.02.1985) RAF Northolt innerhalb der britischen Hauptstadt London ist auch heute noch die Basis der 32Sqn, jetzt als 32(The Royal)Sqn betitelt. In Dienst gestellt wurde die XW788 am 20.04.1971, die Maschine trägt hier interessanterweise kein Staffelwappen.

XW789 HS125 CC1 32Sqn

© Wieland Stolze XW789 HS125 CC1 32Sqn, Gütersloh (ca. 1978/79) Das Gegenstück der frühen Hawker Siddeley 125 gab es bei der 6FTS als Schulungsflugzeug Dominie T1. Die 32Sqn ermöglichte es Generälen wie hohen Offizieren jederzeit die weit verzweigten Standorte der Royal Army und Royal Air Force zu besuchen.

XW789 HS125 CC1 32Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XW789 HS125 CC1 32Sqn, Gütersloh (26.08.1982) Auch einige Air Officer Commanding der RAF wollten das Tiger Meet aus nächster Nähe betrachten und reisten mit der zweitältesten HS125 CC1 von Northolt nach Gütersloh.

XW789 HS125 CC1 32Sqn

© Martin Fox XW789 HS125 CC1 32Sqn, Gütersloh (ca. 1985) Bei strahlendem Winterwetter steht die zweite gebaute HS125 CC1 der 32Sqn auf der Gütersloher Platte. In Dienst gestellt am 7. April 1971, ging sie noch knapp zwei Wochen vor der XW788 in den Einsatz und war somit die tatsächlich erste CC1 der 32Sqn in RAF Northolt! Im Hintergrund steht eine von der RAF gecharterte Boeing 757 von "Monarch".

XW790 HS125 CC1 32Sqn

© Marcus Herbote XW790 HS125 CC1 32Sqn, Gütersloh (13.03.1987) Mitte der achtziger Jahre bestand die in RAF Northolt liegende 32Sqn aus nicht weniger als vier HS125 CC1 (XW788, 789, 790 und 791), zwei HS125 CC2 (XX507 und 508) sowie sechs neueren BAe125 CC3 (ZD620 und 621, ZD703 und 704, ZE395 und 396). Eine Handvoll Andover und Gazelle gehörten ebenfalls dazu.

XW791 HS125 CC1 32Sqn

© Jeff Bell XW791 HS125 CC1 32Sqn, Gütersloh (10.02.1982) Vom Tower-Balkon konnte man zuweilen sehr tolle Aufnahmen schießen, auch wenn es, wie hier, nur eine der ersten vier Hawker Siddeley 125 der 32Sqn mit ihren silbernen Triebwerken war. Am 15. September 1994 wurde das Flugzeug als G-BVTT verkauft und dann später an die USA weiter gegegeben. Bereits am 7. April 1995 musste das Flugzeug abgeschrieben werden, nur sieben Monate nach dem Verlassen der RAF!

HS125 CC2 der RAF 32Sqn

XX507 HS125 CC2 32Sqn

© Marcus Herbote XX507 HS125 CC2 32Sqn, Gütersloh (19.04.1991) Eine von nur zwei HS125 CC2 im Bestand der 32Sqn war die am 26.04.1973 in Dienst gestellte XX507. Die "Schwestermaschine" XX508 lief der Staffel nur einen Tag später zu.

XX508 HS125 CC2 32Sqn

© Christian Hölscher XX508 HS125 CC2 32Sqn, Gütersloh (ca. 1983) Nachdem die Royal Air Force mit ihren vier HS125 CC1 sehr zufrieden war, bestellte sie zwei weitere Maschinen, diesmal aber von der etwas längeren Serie CC2.

XX508 HS125 CC2 32Sqn

© Willy Metze XX508 HS125 CC2 32Sqn, Gütersloh (04.07.1977) Mehrmals im Monat kamen die HS 125 der 32Sqn nach Gütersloh. Die Maschinen der Version CC1 kamen ab April 1971 zur Staffel, die CC2 ab April 1973, die sechs später neu bestellten CC3 ab Februar 1983. Die CC1 flogen lediglich bis April 1994.

HS125 CC3 der RAF 32Sqn

© Markus Grunwald ZD621 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (1991) In den achtziger Jahren und Anfang der neunziger Jahre konnte die 32Sqn noch auf zwölf HS und BAe 125 in drei Versionen zurückgreifen. Die sechs auf der BAe 125-700 basierten CC3 flogen bis ins Jahr 2015.

ZD703 BAe 125 CC3 32Sqn

© Christian Hölscher ZD703 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (29.07.1988) Am Ende des Families Day bei der 230Sqn rollt diese BAe 125 der 32Sqn an Hangar Nr. 6 zwischen den Puma der Staffel vorbei zum Start.

ZD703 BAe 125 CC3 32(TR)Sqn

© Andechs ZD703 BAe 125 CC3 32(TR)Sqn, Gütersloh (ca. 2004) Das genaue Datum dieser BAe 125 lässt sich leider nicht mehr feststellen. Am äußersten Ende der großen Platte des AAC steht das Flugzeug mit geöffneter Tür bei ziemlich schlechtem Wetter.

ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn und XW201/FB und  	XW212/FD Puma HC1 240OCU

© Christian Hölscher ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn und XW201/FB und XW212/FD Puma HC1 240OCU, Gütersloh (01.02.1984) Der Tower in Gütersloh war während der Tageszeit immer sehr busy - mehrere hundert Flugbewegungen am Tag waren die Regel. Es waren fast immer mehrere Maschinen im Luftraum. Hier folgen der landenden BAe 125 zwei Puma der 240OCU, einer fährt soeben noch das Fahrwerk aus.

ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn

© Christian Hölscher ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (01.02.1984) Erst am 9. Dezember 1983 nahm die 32Sqn die ZE395 als fünfte Maschine der neuen Serie von sechs BAe 125-700B in den Dienst. Das Flugzeug war zum Zeitpunkt dieser Aufnahme gerade 54 Tage alt und machte vermutlich seinen Antrittsbesuch in EDUO!

ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn

© Andechs ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (29.11.1991) Zum ersten Mal zeigte diese BAe 125 ihren neuen Anstrich Ende November 1991. Vermutlich hing der Besuch dieses VIP-Jets mit der Rückkehr von neun Harrier GR7 der No 4Squadron aus dem Manöver zusammen.

ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn

© Meinolf Krassort ZE395 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (09.04.1992) Anfangs flogen die BAe 125 in weiß, danach in einem "schmutzigen" Grau, bei dem die Seriennummer in hellblau gehalten war, schließlich flogen die Maschinen in diesem hellen Grau mit schwarzer Seriennummer.

ZE395 BAe 125 CC3 32(TR)Sqn

© Erich Westersötebier ZE395 BAe 125 CC3 32(TR)Sqn, Gütersloh (Mai 2005) Einer der letzten Besuche einer BAe 125 in Gütersloh fand im Mai 2005 statt. Kurze Zeit später wurde die Basis nur noch als Heliport weiterbetrieben. Die ersten 125 der Version CC3 gingen im Februar 1983 an die Staffel in RAF Northolt.

ZE396 BAe 125 CC3 32Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 ZE396 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (1991) Diese BAe 125 CC3 ist eine Maschine der moderneren Serie -700 und fliegt auch heute noch für die Staffel von RAF Northolt aus.

ZE396 BAe 125 CC3 32Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 ZE396 BAe 125 CC3 32Sqn, Gütersloh (1991) Nach vielen Jahren im weißen Anstrich kam dann die Umstellung der Flotte auf eine graue Bemalung mit hellblauem Streifen und blassen Hoheitsabzeichen. Die meisten der zwölf HS125 bzw. Bae 125 wurden im Laufe des Jahres 1991 umlackiert.

BAe 146 CC2 der RAF 32Sqn

ZE700 BAe 146 CC2 32(TR)Sqn

© Axel Saal ZE700 BAe 146 CC2 32(TR)Sqn, Gütersloh (13.05.2003) Adel verplichtet: Ein Familienmitglied aus dem Hause Windsor begrüßte im Mai 2003 einige Soldaten, die aus Afghanistan zurück gekommen waren, um ihnen einen Orden zu verleihen. Die Maschine wurde von der Flughafen Gütersloh GmbH mit einer Ground Power Unit (GPU) versorgt!

ZE700 BAe 146 CC2 32(TR)Sqn

© Axel Saal ZE700 BAe 146 CC2 32(TR)Sqn, Gütersloh (13.05.2003) Der erste Besuch einer BAe 146 hatte Ende 1983 stattgefunden, der letzte fast 20 Jahre später im Mai 2003. Noch im selben Jahr wurden Flüge mit Flächenflugzeugen auf der Basis ganz eingestellt. Der königliche Besuch nutzte fortan Paderborn/Lippstadt. Es handelte sich außerdem nach über einem halben Jahrhundert um die letzte Landung einer Maschine der Queen's Flight bzw. des Nachfolgers No 32(The Royal) Squadron in Gütersloh.

© Axel Saal ZE700 BAe 146 CC2 32(TR)Sqn, Gütersloh (13.05.2003) Der Fotograf lässt sich hier mit "königlichem Hintergrund" ablichten. Im Jahr 2015 verfügt die 32(R)Sqn nach der Außerdienststellung der BAe 125 nur noch über vier BAe 146. Daher werden häufiger auch zivile Maschinen gechartert. Weitere Besucher am diesem Tag waren drei belgische A.109, zwei deutsche CH-53 sowie der letzte niederländische Bo-105, der ETUO jemals besuchen sollte!

31 Sqn | Übersicht | 33 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No32-Sqn
Page last modified on 09.01.2016, 09:45