From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 4 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 4 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 4 Squadron (4 Sqn)

3 Sqn | Übersicht | 5 Sqn

Harrier GR1 / Harrier GR1A der RAF 4Sqn

XV779/A Harrier GR1 4Sqn

© Erich Westersötebier XV779/A Harrier GR1 4Sqn, Gütersloh (Juli 1971) Mit einer beachtlichen Angriffsbewaffnung, bestehend aus vier Matra-Pods und zwei Kanonenbehältern, landet dieser GR1 in Gütersloh. Zu dem Zeitpunkt war der Harrier bei der RAF noch als wirklich neu zu bezeichnen. Die Umrüstung auf das Triebwerk Pegasus 102 stand unmittelbar bevor.

XV740/A Harrier GR1A 4Sqn

© Günter Grondstein XV740/A Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (05.07.1975) Die "Alpha" der 4Sqn war die erste Maschine in der langen Reihe des Harrier-Kontingents und wurde vermutlich vom Staffel-Boss geflogen. Zu dem Zeitpunkt bestanden die Pläne zur Verlegung der Harrier nach Gütersloh schon längst - die neuen Shelter waren bereits fertig gestellt.

XV740/A Harrier GR1A 4Sqn

© Wieland Stolze XV740/A Harrier GR3 4Sqn, Gütersloh (August 1976) Durch den Einbau des LRMTS in der Nase wurde der Harrier GR1A und T2A nur äußerlich zum GR3 bzw. T4. Hauptsächlich wechselte die Bezeichnung aber nach dem Einbau des Pegasus 11 (Mark 103) Triebwerks. Daher ist dieser Harrier auch schon ein GR.3. Die Genauigkeit beim Bomben- und Raketenangriff erhöhte sich durch den LRMTS beträchtlich. Auch der Jaguar erhielt bei der Royal Air Force diesen Laser Rangefinder and Marked Target Spotter.

© Günter Grondstein XV784/D Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (05.07.1975) Zu diesem Zeitpunkt bestanden bereits die konkreten Pläne zur Verlegung der Harrier-Force nach Gütersloh. Hauptgrund war die hohe Verwundbarkeit der Fighter durch feindliche Boden-Boden-Raketen mit geringer Vorwarnzeit so dicht hinter der innerdeutschen Grenze. Außerdem würden die Harrier in Zeiten besonderer Spannung ohnehin ins Feld verlegen und wären bei einem Angriff nicht mehr vor Ort. Am Lufteinlauf sieht man einen aufgemalten weißen Löwen.

XV786/E Harrier GR1A 4Sqn

© Erich Westersötebier XV786/E Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (März 1975) Die Haupt- angriffswaffe des Harrier GR1A war neben den beiden Kanonen der Matra-Raketenbehälter. Mit der Feuerkraft der vier Pods wurden unter anderem Fahrzeuge oder gepanzerte Ziele bekämpft.

XV789/F Harrier GR1A 4Sqn

© Alex Waning XV789/F Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (04.07.1975) Die 4Sqn war mit der halben Squadron bei der Air Show in Gütersloh, obwohl am selben Wochenende in Wildenrath, der damaligen Basis der RAFG Harrier Force, ebenfalls eine große Air Show ablief. Am Niederrhein durfte sich dann die 3 und 20Sqn präsentieren, ein Harrier der 20Sqn stand in Gütersloh lediglich im Static Display.

XV789/F Harrier GR1A 4Sqn

© Axel Saal XV789/F Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (Juli 1975) Einer der sechs teilnehmenden Harrier GR1A der Wildenrather 4Sqn steht hier während der Air Show 1975 in seinem zukünftigen Staffelbereich! Ob die Maschine bereits wusste, dass sie hier mal ihre Heimat finden sollte?

XV791/J Harrier GR1 4Sqn

© Erich Westersötebier XV791/J Harrier GR1 4Sqn, Gütersloh (Juni 1972) Noch mit den weißen Rumpfunterseiten sieht man die XV791 kurz vor der Landung in Gütersloh. Die Luftbremse wurde bei ausgefahrenem Fahrwerk immer in der leicht geöffneten Stellung gehalten. Die Zusatztanks konnten jeweils 454 Liter aufnehmen.

XW921/K Harrier GR1A 4Sqn

© Wolfgang Lohmann XW921/K Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (28.07.1972) Erst am 28. Mai 1970 wurde die 4Sqn mit dem neuen Harrier GR1 in Wittering aufgestellt, sie verlegte im Juni nach Wildenrath. Die Verlustquote bei dem neuen Muster war in den ersten Jahren sehr hoch. Scheinbar auf wenig Zuschauer-Interesse stößt die Maschine hier auf der Air Show in Gütersloh, das wäre sicher anders, hätte die Maschine eine VTOL-Vorführung geflogen! Der XW921 wurde erst im Oktober 1971 ausgeliefert.

XW921/K Harrier GR1A 4Sqn

© Wolfgang Lohmann XW921/K Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (28.07.1972) Direkt neben dem Victor K1A XH590 der 55Sqn sieht man den mit Matra-Behältern bewaffneten Harrier aus Wildenrath im kleinen Static Display vor Hangar 2 und 3.

W921/K und XV747/G Harrier GR1A 4Sqn

© Günter Grondstein XW921/K und XV747/G Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (05.07.1975) Erstmals vorgeführt wurde der britische Senkrechstarter Harrier der Gütersloher Bevölkerung im Juli 1975, während der Air Show. Zu dem Zeitpunkt bestanden bereits Pläne, die Harrier in Güterlsoh zu stationieren und die Fighter ins deutsche Hinterland zu verlegen. Das verdorrte Gras im Vordergrund zeigt eindringlich, wie heiß es zu dem Zeitpunkt wirklich war.

© Günter Grondstein XW924/L Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (05.07.1975) Besonders in den ersten Einsatzjahren wurde von den Harrier-Piloten ein hohes Maß an Können verlangt, hatte die RAF doch keine Flugzeugführer, die auf Erfahrungen mit dem Harrier zurückgreifen konnten. Die Piloten durchliefen sowohl eine Jet-Ausbildung wie auch eine Hubschrauberführer-Schulung. Bald kam es zu verschiedenen größeren und kleineren Unfällen, die nicht immer glimpflich verliefen. In den Jahren 1971 bis 74 waren insgesamt 12 Abstürze zu beklagen, hauptsächlich waren Vogelschläge und Triebwerksausfälle die Ursache.

XV740/A und XV784/D, XV789/F, XV747/G, XW921/K, XW924/L Harrier GR1A 4Sqn

© Erich Westersötebier XV740/A und XV784/D, XV789/F, XV747/G, XW921/K, XW924/L Harrier GR1A 4Sqn Gütersloh (Juli 1975) Von den sechs Harrier GR1A, die am Open Day 1975 in Gütersloh teilnahmen, flogen vier eine Flugverführung. Von den 12 Harrier der 4Sqn war somit die Hälfte an dem Wochenende in Gütersloh!

Fünf unid. Harrier GR1A 4Sqn

© Reinhold Obelode Fünf unid. Harrier GR1A 4Sqn, Gütersloh (Juli 1975) Einen Tag vor der großen Airshow wurde auch das "Harrierballet" durch die Piloten der 4Sqn geübt. Vier GR1A stehen hier in der Luft, ein fünfter fliegt mit hoher Geschwindigkeit vorbei. Zu den insgesamt sechs an der Show teilnehmenden Harrier der 4Sqn zählten XV740/A, XV784/D, XV789/F, XV747/G, XW921/K und XW924/L.

3 Sqn | Übersicht | 5 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No4-Sqn
Page last modified on 25.11.2016, 16:10