From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 46 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 46 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 46 Squadron (46 Sqn)

45 Sqn | Übersicht | 47 Sqn

Andover C1 der RAF 46Sqn

XS597 Andover C1 46Sqn

© Adam Meijer XS597 Andover C1 46Sqn, Gütersloh (06.07.1975) Zeichnete sich bei der Air Show 1967 noch eine Argosy C1 für das Absetzen der Fallschirmtruppe "The Falcons" verantwortlich, so war im Jahr 1975 diese Andover der kurz vor der Auflösung stehenden 46Sqn aus RAF Thorney Island dafür vorgesehen. Zum letzten Mal aufgestellt wurde die Squadron am 1. Dezember 1966 in Abingdon, die Auflösung erfolgte zum 31. August 1975.

© Günter Grondstein XS601 Andover C1 46Sqn Gütersloh (29.07.1972) Am 11. August 1966 ging diese Hawker Siddeley 780 Andover als eine von 31 Maschinen der Version C1 an die RAF. Die drei roten Pfeile im Staffelwappen sollen zum Einen die Geschwindigkeit andeuten, mit der die Squadron für gewöhnlich in den Einsatz geht. Zum Anderen symbolisieren sie drei steigende Flugzeuge - und erinnern an Zeiten, als die Staffel mit der Javelin FAW1 in RAF Odiham lag.

© Günter Grondstein XS605 Andover C1 46Sqn, Gütersloh (27.05.1967) Am 1. Dezember 1966 stellte man die 46Sqn ein letztes Mal auf. Bis zur Verlegung nach RAF Thorney Island im September 1970 flog die Einheit von Abingdon aus. Das Abzeichen der 46Sqn wurde am Leitwerk getragen, das Wappen der Stadt Abingdon an der Nase. Eigentlich als Kurzmittelstreckentransporter im Dienst, konnte die Andover ohne weiteres nonstop von Gander/Neufundland nach Abingdon fliegen - in 8 Stunden und 50 Minuten!

XS605 Andover C1 46Sqn

© G. Stallard XS605 Andover C1 46Sqn, Gütersloh (27.05.1967) Die Andover C1 konnte ihre Hauptfahrwerksbeine zum Be- und Entladen absenken. Hier steht die Maschine der 46Sqn in "knieender" Position auf der Air Show 1967. Sie trägt noch die Titel "Royal Air Force Transport Command", am 1. August 1967 wurde das Kommando in Air Support Command umbenannt. Die XS605 flog später als E3-Kalibrierer bei der 115Sqn!

XS644 Andover C1 46Sqn

© Willy Metze XS644 Andover C1 46Sqn, Gütersloh (August 1975) Dreimal war die Andover XS644 im August 1975 noch in den Farben der 46Sqn in Gütersloh zu sehen. Vom 9. September 1970 bis zur Auflösung am 31. August 1975 lag die Einheit als letzte Einsatzstaffel der Royal Air Force in Thorney Island - auf einer Halbinsel im äußersten Süden der britischen Insel bei Portsmouth.

© Günter Grondstein XS644 Andover C1 46Sqn Gütersloh (August 1975) Nach der Verlegung von Abingdon nach Thorney Island im September 1970 hatte die 46Sqn weltweite Einsätze durchzuführen. So operierte sie in den Folgejahren in der Transport-, Passagier- MEDEVAC- Paradrop- und SAR-Rolle unter anderem von Masirah/Oman, Pisa/Italien, Puerto Rico und Sudan aus. Die 46Sqn war die erste RAF-Squadron, die einen deutschen Austauschpiloten für einige Jahre einsetzte - vom Noratlas-Verband LTG 62 in Ahlhorn.

45 Sqn | Übersicht | 47 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No46-Sqn
Page last modified on 26.04.2016, 18:45