From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 6 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 6 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 6 Squadron (6 Sqn)

5 Sqn | Übersicht | 7 Sqn

Phantom FGR2 der RAF 6Sqn

XT912 Phantom FGR2 6Sqn

© Willy Metze XT912 Phantom FGR2 6Sqn, Gütersloh (17.06.1969) Die erste Ausfertigung des Staffelwappens dieser FGR2 der 6Sqn, die erst im Mai 1969 die Phantom bekam, sieht noch recht provisorisch aus. Der "Can-opener" im Dayglow ist jedenfalls nicht zu übersehen. Man beachte die schneeweißen Zusatztanks an dieser Maschine. Dieser Jagdbomber stürzte am 14.04.1982 in den Händen der 228OCU ab.

XV408/L Phantom FGR2 6Sqn

© Willy Metze XV408/L Phantom FGR2 6Sqn, Gütersloh (September 1970) Schönere Bilder einer Phantom FGR2 der 6Sqn sind sicher selten gemacht worden. Die alten Class-A-Roundels und die frühe Tarnung sind typisch für die Zeit. Man beachte auch die ursprüngliche Leitwerksflagge. Bis Januar 1974 flog sie bei der 6Sqn als "Lima" und wechselte dann zur 228OCU. Zum Ende der Phantom-Operationen bei der RAF wurde die XV408 als blaue Phantom mit dem Code "Zulu" bei der 92Sqn in Wildenrath berühmt.

XV408/L Phantom FGR2 6Sqn

© Wolfgang Lohmann XV408/L Phantom FGR2 6Sqn, Gütersloh (September 1970) Im Hintergrund der "Lima" der 6Sqn rollt mit der "Kilo" eine weitere FGR2 der 6Sqn an den Start. An diesem Tage waren mindestens drei, wenn nicht mehr Phantom dieser Squadron in Gütersloh. Zu der Zeit war RAF Coningsby der Hauptstandort für die Flotte der britischen Phantom FGR2.

XV408/L Phantom FGR2 6Sqn

© Willy Metze XV408/L Phantom FGR2 6Sqn, Gütersloh (September 1970) Einen der wenigen Besuche einer Phantom der 6Sqn aus Coningsby in Gütersloh sieht man hier! Für den Start mit den nach unten gerichteten Schubdüsen hatte man eigens das Fangnetz zur Seite geräumt, der Pilot steht hier am hintersten Ende der nutzbaren Startbahnstrecke! Erst ab Mai 1969 flogen die "Flying Can-openers" diesen schweren Jagdbomber in der Angriffsrolle, bereits im September 1974 rüstete man wieder auf den Sepecat Jaguar um. Die XV408 war nacheinander bei der 6Sqn, 228OCU, 23Sqn, 29Sqn, 92Sqn und 19Sqn im Einsatz. Heute steht sie als "Papa" in den Farben der 29Sqn im Tangmere Military Aviation Museum.

XV400/R Phantom FGR2 6Sqn

© Wolfgang Lohmann XV400/R Phantom FGR2 6Sqn, Gütersloh (September 1970) Mit wenigstens drei Phantom kam die 6Sqn im Herbst zu Besuch nach Gütersloh. Es war nachweislich eine der wenigen Landungen von FGR2 der "Can-Opener" auf der Basis. Später flog die XV400 noch bei der 54Sqn, 228OCU, 41Sqn, 29Sqn, 19Sqn und 56Sqn.

Jaguar GR1 der RAF 6Sqn

XX732/ED Jaguar GR1 6Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XX732/ED Jaguar GR1 6Sqn, Gütersloh (16.02.1984) Für zwei Overshoots kam dieser Jaguar der 6Sqn nach Gütersloh, der Pilot machte sie bei Ostwind sehr tief! Ein Nonstop-Flug von Coltishall nach Gütersloh bzw. zu einem Bombenabwurfplatz und zurück war aufgrund der guten Treibstoffreserven für den Jag kein Problem.

XX729/EJ Jaguar GR1 6Sqn

© Christian Hölscher XX729/EJ Jaguar GR1 6Sqn, Gütersloh (18.06.1984) Insgesamt acht Jaguar der 6Sqn waren an diesem Tag während "Central Enterprise" zu Gast, die jeweils zu viert gestartet sind. Neben der "EJ" waren dabei: XX726/EB, XX732/ED, XX739/EE, XX722/EF, XX743/EG, XZ399/EL und XX727/ER. Nach vielen Modifikationen bis zur Version GR3A flog die 6 Sqn den Jaguar offiziell bis zum 31.05.2007, dem Ende der "Can-Openers" als Jaguar-Verwender in der Royal Air Force. Heute fliegt die Squadron den Eurofighter Typhoon von RAF Leuchars aus.

XZ378/EP Jaguar GR1 6Sqn

© Christian Hölscher XZ378/EP Jaguar GR1 6Sqn, Gütersloh (Februar 1987) Oft waren die Jaguar der 6Sqn nicht zu Gast in Gütersloh. Meistens hing das mit den jährlichen Luftwaffenmanövern wie "Central Enterprise" zusammen. Dann kam es auch schon mal zu Besuchen von vier oder acht Maschinen an einem Tag! Die in RAF Coltishall stationierte Maschine mit dem berühmten Abzeichen des fliegenden "Can Openers" am Lufteinlauf ist kurz davor, den Bremsschirm abzuwerfen. Das Personal vom Cross Servicing steht schon bereit. Die zweite Maschine an dem Tag war die XX962/EK, der XZ378 flog bis ca. 1984 bei der 20Sqn in Brüggen als "CH" und war da auch schön häufiger in EDUO zu sehen!

XX727/ER Jaguar GR1 6Sqn

© Christian Hölscher XX727/ER Jaguar GR1 6Sqn, Gütersloh (18.06.1984) Nur zu den großen Manövern, wie hier "Central Enterprise", kamen die RAF-Verbände mit 8er Formationen zum Tanken nach Gütersloh. Dabei gingen die Fighter oftmals nach Wildenrath, die Jagdbomber meistens nach Gütersloh.

5 Sqn | Übersicht | 7 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No6-Sqn
Page last modified on 17.09.2014, 13:15