From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 60 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 60 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 60 Squadron (60 Sqn)

58 Sqn | Übersicht | 71 Sqn

Heron C4 der RAF 60Sqn

XR391 Heron C4 60Sqn

© Erich Westersötebier XR391 Heron C4 60Sqn, Gütersloh (Winter 1970/71) Noch im Anstrich der Queen's Flight war diese Heron nur vom 8. Juli 1970 bis 20. Dezember 1971 im Dienst der 60Sqn. Dann ging die Maschine zur Saunders Aircraft Corporation in Kanada. Die Heron trägt hier das Wappen der RAF Germany am Leitwerk.

Pembroke C1 der RAF 60Sqn

WV701 Pembroke C1 60Sqn

© Rainer Mueller WV701 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (ca. 1986) Eine von zuletzt bei der 60Sqn in Dienst befindlichen sieben Hunting Percival Pembroke im Anflug auf die Gütersloher 09. Diese Maschine wurde 1991 in Wildenrath verschrottet.

WV740 Pembroke C1 60Sqn

© Marcus Herbote WV740 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (ca. 1985) Mit zwei Alvis Leonides Kolbenmotoren mit jeweils 550 PS war die Pembroke zu einer Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h fähig. Neben der 60Sqn in Wildenrath setzten auch die 21Sqn in Andover, die 32Sqn und 207Sqn in Northolt, sowie die 78Sqn und 84Sqn in Khormaksar/Aden, die 81Sqn in Seletar/Singapur, die 152Sqn in Murarraq/Bahrein und die 267Sqn (später 209Sqn) in Kuala Lumpur und Seletar die Pembroke zu verschiedenen Zeitpunkten ein.

WV740 Pembroke C1 60Sqn

© Wieland Stolze WV740 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (März 1987) Die Pembroke war in den achtziger Jahren lediglich noch bei der 60Sqn in Wildenrath im Einsatz. Wie so viele der VIP-Maschinen der zweiten Reihe versah sie immer treu ihren Dienst und erregte kaum Aufsehen bei ihren täglichen Einsätzen.

WV746 Pembroke C1 60Sqn

© Jeff Bell WV746 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (März 1980) In diesem Fall war ein Drei-Sterne-General im Rang eines Air Marshals der Nutzer dieser Pembroke. Heute steht die WV746 im RAF Museum in Cosford. Hier ein Reisebericht des Fotografen: "Blagged a flight on one of these Northolt-Hawarden-Northolt and when over Bovingdon inbound to Northolt I was stood up front between the two pilots when there was a loud bang. The pilots checked the instruments, looked at each other and shrugged their shoulders and continued as if nothing had happened!"

XF799 Pembroke C1(PR) 60Sqn

© Günter Grondstein XF799 Pembroke C1(PR) 60Sqn, Gütersloh (August 1974) Besonders die beiden Pembroke C1(PR) flogen häufig durch die Berlin-Korridore nach RAF Gatow, dabei wurden regelmäßig Fotos über der DDR geschossen. Die XF799 machte den letzten Flug einer RAF Pembroke und natürlich einer Pembroke der 60Sqn - am 30. März 1990 war das Muster bei der Royal Air Force Geschichte.

© Markus Jakobsmeier XF799 Pembroke C1(PR) 60Sqn Gütersloh (07.07.1983) Die Besuche der beiden "Operation Hallmark" Pembroke XF799 und XL954 mit hochkomplexer Fotoausrüstung waren in Gütersloh recht selten. Überflüge von Wildenrath Richtung der Korridore und direkt nach Berlin dagegen fanden öfter statt. Hier war die XF799 tatsächlich wieder einmal am Boden und startet ihren geheimen Einsatz.

XK884 Pembroke C1 60Sqn

© Wieland Stolze XK884 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (Juli 1977) Von 1969 bis 1977 war die 207Sqn in RAF Northolt mit insgesamt sechs Pembroke C1 ausgestattet, die XK884 war auch darunter. Noch vor der Abgabe der Pembroke durch die Einheit kam die Maschine kurz zur 21Sqn in RAF Andover, nach deren Auflösung am 31.03.1976 dann zur 60Sqn. Von den sechs Pembroke mit XK8---Nummer war sie die einzige, die noch in den achtziger Jahren flog.

XK884 Pembroke C1 60Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XK884 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (08.09.1980) Die Hunting Percival Pembroke flog in zahlreichen Staffeln in der VIP-Rolle. Dazu gehörten neben der 60Sqn die No 21, 32, 78, 84, 152, 207, 209 und 267Sqn. Die XK884 wurde am 04.09.1956 in Dienst genommen.

XK884 Pembroke C1 60Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XK884 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (30.11.1984) 45 Flugzeuge des Typs Pembroke C1 hatte die RAF im Einsatz, die letzten von ihnen flogen im Jahr 1988 bei der 60Sqn in Wildenrath. Die 81Sqn hatte neben den beiden C(PR)1 der 60Sqn auch sechs Maschinen in der Fotoaufklärungsrolle über Malaya im Dienst.

© Wieland Stolze XK884 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (Dezember 1984) Die zwei luftgekühlten 9-Zylinder-Sternmotoren Alvis Leonides 127 mit je 550 PS brachten die Pembroke auf bis zu 380 km/h, obwohl meistens mit einer Reisegeschwindigkeit von knapp 300 km/h geflogen wurde. Die Reichweite von 1.850 Kilometern war recht beachtlich.

XK884 Pembroke C1 60Sqn

© Marcus Herbote XK884 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (ca. 1985) Sieben Hunting Percival Pembroke standen der 60Sqn in den frühen achtziger Jahren auf der Basis Wildenrath zur Verfügung. Die hohen Offiziere und Generäle des HQ Rheindalen nutzen diese altehrwürdigen Maschinen für eine Vielzahl von Verbindungsflügen – diese führten sie mehrmals im Monat auch nach Gütersloh.

XL929 Pembroke C1 60Sqn

© Marcus Herbote XL929 Pembroke C1 60Sqn, Gütersloh (August 1984) In den achtziger Jahren waren für die 60Sqn in Wildenrath sieben Pembroke übrig geblieben. Dazu zählten die WV701, WV740, WV746, XK884 und XL929 sowie die beiden C1(PR) XF799 und XL954. Die XL929 flog als einzige bei der 60Sqn in diesem grauen Anstrich - ein Überbleibsel aus der Zeit, als sie noch bei der 207Sqn in RAF Northolt flog.

© Günter Grondstein XL953 Pembroke C1(PR) 60Sqn Gütersloh (28.08.1974) Als eine von anfangs drei "Operation Hallmark" Maschinen war dieser Pembroke kein langes Leben beschieden. Am 16. Mai 1980 wurde sie das Opfer eines schweren Hangarbrandes in Wildenrath und musste abgeschrieben werden. Die zwei verbliebenen C1(PR) XF799 und XL954 leisteten in den kommenden zehn Jahren noch gute und unverzichtbare Dienste.

© Günter Grondstein XL954 Pembroke C1(PR) 60Sqn, Gütersloh (05.09.1974) Vermutlich kein Zufall, dass die Photo Reconnaissance Pembroke aus Wildenrath gerade zu Beginn der NATO-Herbstmanöver die Basis besuchte. Die Briten fotografierten vermutlich einige Reaktionen der NVA und Sowjets auf die Aktionen der NATO! Meistens wurden Landungen in Gütersloh bei Flügen durch den Nordkorridor notwendig, wenn die schwere Kameraausrüstung, der Treibstoff und die Besatzung in heißen Sommern die Pembroke an das maximale Startgewicht heran brachten. Ein Nonstop-Flug von und nach Wildenrath war dann nicht möglich. Der letzte Einsatz dieser Maschine bei der 60Sqn war am 3. März 1990.

XL954 Pembroke C1(PR) 60Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XL954 Pembroke C1(PR) 60Sqn, Gütersloh (15.08.1983) Zwei der sieben noch in den 80er Jahren bei der 60Sqn fliegenden Pembroke fungierten statt für den VIP-Transport hauptsächlich für die Fotoaufklärung. Dabei machten die Maschinen bei ihren Flügen von Wildenrath oder Gütersloh nach RAF Gatow in den Berlin-Korridoren zahlreiche Aufnahmen von der Infrastruktur der NVA und der sowjetischen Armee. Die Klappen für die Kameras an der Unterseite des Rumpfes sind hier gut zu sehen und zeigen ganz klar den Unterschied zur klassischen Version C1.

© Markus Jakobsmeier XL954 Pembroke C1(PR) 60Sqn Gütersloh (15.08.1983) In keinem Fall eine "normale" Pembroke waren die anfangs drei, später zwei C1 (PR). Die Geheimhaltung der mit einer Kameraausrüstung im Rumpf ausgestatteten "Spionageflugzeuge" wurde in Wildenrath sehr ernst genommen: Die Flugdaten waren geheim, auf der Platte standen die Maschinen immer mit der Türseite Richtung Hangar, um keine Blicke von außen in das Innenleben zu ermöglichen und außer dem Commanding Officer und der Besatzung waren nur der Station Commander und der Chef des Operations Wing eingeweiht. Die Pembroke operierten unter "Operation Hallmark" auch in den Korridoren. Zuweilen wurde den Berliner Fluglotsen bei ungewöhnlichen Flugrouten erzählt, man mache nach einem just reparierten Schaden einen Abnahmeflug. Meistens folgte ein weiterer Testflug ! (Vielen Dank an Kevin Wright für die Informationen!)

Andover C1 der RAF 60Sqn

XS597 Andover C1 60Sqn

© Thomas Westhoff-Düppmann XS597 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (Mai 1987) Insgesamt 31 HS 780 orderte die RAF von Hawker Siddeley Aviation Ltd., Woodford. Sie wurden zwischen Januar 1967 und Februar 1968 ausgeliefert. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war das Flugzeug somit 20 Jahre alt.

XS597 Andover C1 60Sqn

© Marcus Herbote XS597 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (05.10.1989) Das markante Gehörn auf dem Leitwerk wurde schon von den Gloster Javelin der Squadron getragen, bis zum 30.04.1968 lag sie mit dem Muster in RAF Tengah in Singapur.

XS597 Andover C1 60Sqn

Archiv M. Herbote XS597 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (04.05.1990) Drei Andover C1 und eine Andover CC2 ersetzten Ende der achtziger Jahre fünf der sieben Pembroke C1, die beiden C(PR)1 flogen noch einige Zeit weiter. Hier steht die XS597 als einer der Teilnehmer des Families Day zum 75ten Bestehen der 18Sqn vor deren Hangar 1, dort, wo die Chinook HC1 zehn Jahre lang beheimatet waren.

XS597 Andover C1 60Sqn

© Marcus Herbote XS597 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (Juni 1991) Zu jeder Tages- und Nachtzeit kamen die VIP-Maschinen der Squadrons No 32, 60 und 207 nach Gütersloh, je nach Bedarf der Air Commodores, Air Vice Marshals, Air Marshals und Air Chief Marshals.

XS637 Andover C1 60Sqn

© Pete Webber XS637 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (1986) Die Version C1 der Andover ist zum Transport vielfältiger Lasten geeignet. Zur einfacheren Be- und Entladung kann das Hauptfahrwerk abgesenkt werden.

XS637 Andover C1 60Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XS637 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (1991) Im Jahr 1991 bekam diese Andover zum 75ten Jubiläum der No60Squadron diesen spärlichen Sonderanstrich. Bis zum 30.04.1968 war die Staffel als Javelin-Einheit in Tengah/Singapur stationiert.

XS637 Andover C1 60Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XS637 Andover C1 60Sqn, Gütersloh (ca. 1991) Die XS637 gehörte bis zur Auflösung der 60Sqn in Wildenrath zu den wöchentlichen Besuchern in Gütersloh. Bis zum 30.04.1968 flog die Staffel als letzte RAF-Einheit noch die Javelin FAW9 von RAF Tengah aus.

Andover CC2 der RAF 60Sqn

XS793 Andover CC2 60Sqn

© Christian Hölscher XS793 Andover CC2 60Sqn, Gütersloh (30.05.1988) Diese auf der HS748 basierende Andover CC2 flog bis 1986 bei der königlichen Transportflotte "Queens Flight" und verfügte sicherlich über eine gehobene Ausstattung. Nach der Landung wurde, je nach VIP-Status, oberhalb des Cockpits die Flagge für das Empfangskommitee gehisst.

XS793 Andover CC2 60Sqn

© Marcus Herbote XS793 Andover CC2 60Sqn, Gütersloh (1991) Nach Außerdienststellung der altehrwürdigen Pembroke gehöhrten Andover C1 und CC2 zu den VIP-Flugzeugen, die regelmäßig nach Gütersloh kamen. Sie brachten die hohen Offiziere aus Rheindahlen und RAF Wildenrath nach OWL.

XS793 Andover CC2 60Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XS793 Andover CC2 60Sqn, Gütersloh (ca. 1990/91) Es verging keine Woche, in der nicht mindestens eine Andover oder Pembroke mit einem oder mehreren VIPs der Hauptquartiere in Gütersloh landeten.

Wessex HC2 der RAF 60Sqn

XT602 Wessex HC2 60Sqn

© Michael Brand XT602 Wessex HC2 60Sqn, Gütersloh (Juli 1995) Nach Umrüstung der 22Sqn auf den Sea King HAR3 erhielt die 60Sqn in RAF Benson einige ehemalige gelbe SAR-Wessex. Zusammen mit einem getarnten Muster landete war dieser auf einer seltenen Stippvisite in Deutschland. Es war vermutlich der letzte Besuch eines Westland Wessex auf der Basis – es war der Abschied von einem tollen Hubschrauber, der von 1965 bis 68 und 1970 bis 80 hier stationiert war!

XT671/D Wessex HC2 60Sqn

© Michael Brand XT671/D Wessex HC2 60Sqn, Gütersloh (Juli 1995) Die 60Sqn aus RAF Benson kam im Sommer 1995 für mehrere Tage mit zwei Wessex nach Gütersloh. Sie flogen mit der Army verschiedene Unterstüztungseinsätze. Leider war das einer der wenigen Besuche eines Westland Wessex auf der AAC-Basis.

XR511/L Wessex HC2 60Sqn

© Olaf Kestin XR511/L Wessex HC2 60Sqn, Gütersloh (Oktober 1992) Zusammen mit einem weiteren Wessex (XR517/N) der 60Sqn begleitete die XR511 einige Chinook HC1 der 18Sqn vom 22. Oktober bis 6. November ins Manöver, der genaue Ort der Übung ist nicht bekannt.

XR517/N Wessex HC2 60Sqn

© Hartmut Feldmann XR517/N Wessex HC2 60Sqn, Gütersloh (22.10.1992) Ein Wessex der 60Sqn aus Benson steht hier im regnerischen Wetter auf der Platte der 18Sqn. Für zwei Wochen waren zwei Wessex zusammen mit der 18Sqn im Feld. Dieser Hubschrauber steht nun als "preserved" bei Ulster Aviation.

58 Sqn | Übersicht | 71 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No60-Sqn
Page last modified on 18.05.2016, 18:54