From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 7 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 7 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 7 Squadron (7 Sqn)

6 Sqn | Übersicht | 9 Sqn

Chinook HC1 der RAF 7Sqn

© Pete Webber ZA717/EM Chinook HC1 7Sqn Gütersloh (12.01.1988) Nicht so häufig zu sehen wie die 240OCU, die im Ernstfall als Verstärkung zur 18Sqn hinzugekommen wäre, waren die Doppelrotor-Hubschrauber der 7Sqn in Odiham. Meistens standen sie dann auf der Platte der 18Sqn, eher schlecht waren sie auf der Flightline zu fotografieren. Bis 1982 flog die Squadron noch die Canberra TT18, hauptsächlich in der Zieldarstellungsrolle für die Royal Navy.

ZA671/EO Chinook HC1 7Sqn

© Hartmut Feldmann ZA671/EO Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Mai 1986) Die 7Sqn aus RAF Odiham besuchte hin und wieder die 18Sqn. Meistens hing das mit dem ein oder anderen Manöver zusammen. Die Hubschrauber der Einheit tragen ein Sternbild des "Großen Wagens" am Heck.

ZA671/EO Chinook HC1 7Sqn

© Mario Nowak ZA671/EO Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Mai 1986) Die 7Sqn bekam ihre ersten Boeing-Vertol Chinook HC1 im September 1982, ab September 1993 rüstete die Einheit auf die modernisierte HC2 um. Auch heute liegt die Squadron noch in RAF Odiham.

ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn

© Axel Saal ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (07.09.1991) Nur wenige Chinook erhielten im Golfkrieg die Nacht-Wüstentarnung und nur wenige fanden nach Ende des Konflikts den Weg nach Gütersloh. Die Maschinen der 7 und 18Sqn sowie 240OCU waren durch den Krieg in alle Himmelsrichtungen verteilt worden und fanden erst viele Monate, manche sogar Jahre, später wieder den Weg zurück in ihre ursprüngliche Einheit.

ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn

© Marcus Herbote ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Sepember 1991) Nach Ende des Golfkrieges flogen einige RAF Chinook noch weiter in der so genannten Nacht-Wüstentarnung. Diese Maschine war zusammen mit zwei Chinook der 240.OCU und zwei weiteren Maschinen der 7Sqn in dem Monat für die größte jemals in Gütersloh stattfindende Heli-Übung auf der Basis. Gleichzeitig elf Chinooks auf der Platte der 18Sqn zu sehen, war auch damals eher selten!

ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn

© Harald Vogt ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (September 1991) Die Nacht-Wüstentarnung sah besonders spektakulär aus und war für diese Tarnzwecke sicherlich optimal. Ein Staffelabzeichen trägt die ZA677 nicht.

ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 ZA677/EU Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (September 1991) Einige der RAF Chinook erhielten im Golfkrieg die äußerst effektive Nacht-Wüstentarnung, die den Hubschrauber mit der Umgebung verschwimmen lässt. Die Staffelwappen aller RAF-Luftfahrzeuge wurden überwiegend entfernt.

ZA707/EV Chinook HC1 7Sqn

© Mario Nowak ZA707/EV Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Juli 1988) Die 7Sqn aus Odiham flog im Sommer 1988 mit einigen Maschinen von EDUO aus. Hier sieht man die "EV" im Landeanflug. Die 240OCU flog seinerzeit mit den Codes im Bereich FA bis FO, die 7Sqn im Bereich EL bis EZ.

ZA707/EV Chinook HC1 7Sqn

© Mario Nowak ZA707/EV Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (September 1991) Mit den Resten der Nacht-Wüstentarnung fliegt der "EV" die Landebahn 27 an. Nach dem Ende des Golf-Konflikts dauerte es mehrere Jahre, bis alle Maschinen wieder Geschwaderwappen und Codes trugen.

ZA672/EX Chinook HC1 7Sqn

© Mario Nowak ZA672/EX Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (05.02.1985) Hier noch mit dem "Großen Wagen", dem Staffelabzeichen der 7Sqn am Heck, erfolgte an diesem Tag auch die Übergabe an die 18Sqn! Dort bekam er den Code "BX". Ein langes Einsatzleben war dem Chinook nicht gegönnt, im Mai 1988 ging er, mittlerweile als "BH" codiert, bei einem tragischen Unfall während der ILA 88 in Hannover und mit dem Verlust der Besatzung verloren.

ZA714/EX Chinook HC1 7Sqn

© Wieland Stolze ZA714/EX Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Oktober 1985) Der ZA714 ersetzte den am 5. Februar 1985 an die 18Sqn übergebenen und glücklosen Chinook HC1 ZA672 als "EX" bei der 7Sqn. Die 7Sqn liegt und lag heute wie damals in RAF Odiham und flog bis Anfang 1982 noch die Canberra in der Zieldarstellungsrolle.

ZA678/EZ Chinook HC1 7Sqn

© Mario Nowak ZA678/EZ Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Mai 1986) Bis Januar 1982 flog die 7Sqn noch die Canberra TT18 in der Zieldarstellungsrolle. Eine völlig andere Aufgabe erhielt die Einheit ab September 1982: Transport von unterschiedlichen Lasten und Unterstützung von Bodentruppen.

ZA678/EZ Chinook HC1 7Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 ZA678/EZ Chinook HC1 7Sqn, Gütersloh (Juni 1990) Immer wieder kam es mal vor, dass Chinooks von der 7Sqn und 240OCU zur 18Sqn wechselten. Die ZA678 gehörte aber nicht dazu, daher ist nicht bekannt, warum der Hubschrauber hier ohne Staffelabzeichen anfliegt.

6 Sqn | Übersicht | 9 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No7-Sqn
Page last modified on 25.04.2016, 22:49