From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 74 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 74 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 72 Squadron (72 Sqn)

72 Sqn | Übersicht | 80 Sqn

F-4J (UK) der RAF 74Sqn

ZE352/G F-4J (UK) 74Sqn

Archiv Wieland Stolze ZE352/G F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (29.07.1988) Die von der US Navy übernommenen F-4J behielten anfangs noch ihre eher blau-grüne Bemalung. 14 Flugzeuge des Typs wurde für die neu aufgestellte 74Sqn übernommen. Zu fast jedem Families Day der 230Sqn wurde die zweite Tiger-Einheit der RAF eingeladen - und kam auch immer.

ZE352/G F-4J (UK) 74Sqn

© Christian Hölscher ZE352/G F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (29.07.1988) Vier Jahre, von 1967 bis 1971, lag die 74Sqn mit der Lightning F6 in RAF Tengah, Singapur. Sie war damit die letzte Fighter Squadron der FEAF der Royal Air Force. Erst 1984 tauchte die Einheit wieder in Europa auf. Im Jahr 1961 war sie mit der Lightning F1 bereits Gründungsmitglied des NATO Tiger-Clubs.

ZE351/I F-4J (UK) 74Sqn

© Meinolf Krassort ZE351/I F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (24.08.1990) Diese F-4J (UK) blieb über das Wochenende und war Gast der 230Sqn. Von den 15 von der U.S.Navy an die RAF gelieferten Phantom ging nur eine durch einen Absturz verloren.

ZE351/I F-4J (UK) 74Sqn

© Marcus Herbote ZE351/I F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (24.08.1990) Zum Mini-Tigermeet kam diese F-4J (UK) der 74Sqn aus RAF Wattisham auf die Basis. Hier steht die Phantom vor einem der Hangare der 230Sqn. Das Flugzeug gehörte zu 15 nachträglich von der U.S.Navy an die RAF gelieferten Maschinen, um die Verlegung der 23Sqn auf die Falklandinseln zu kompensieren.

ZE361/P F-4J (UK) 74Sqn

© Martin Fox ZE361/P F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (21.08.1987) Die 230Sqn lud als Tiger-Staffel einmal im Jahr zum Families Day ein. Als einzige weitere RAF-Einheit innerhalb der NATO-Tiger-Association war die 74Sqn mit ihren ex U.S.Navy F-4J (UK) immer dabei. In diesem Jahr kam die Staffel mit der "P", 1988 mit der "G" und "Q", 1989 mit der "E" und 1990 mit der "I". Im Hintergrund erkennt man den Tornado GR1T ZD714/BY der 14Sqn.

ZE356/Q F-4J (UK) 74Sqn

© Axel Saal ZE356/Q F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (Juli 1988) Das markante schwarze Leitwerk trugen bereits die Lightnings der 74Sqn. Diese Staffel war von 1967 bis 71 in RAF Tengah/Singapur stationiert und die letzte Fighter Squadron, die dauerhaft bei der Far East Air Force (FEAF) flog. Singapur wurde danach ein souveräner Staat und gründete eine eigene Luftwaffe.

ZE356/Q F-4J (UK) 74Sqn

© Marcus Herbote ZE356/Q F-4J (UK) 74Sqn, Gütersloh (29.07.1988) Zu einem der wenigen Besuche mit der F-4J kam die 74Sqn Ende Juli 1988 zum Families Day der 230Sqn. Die beiden besuchenden Maschinen waren lediglich mit einem Unterrumpftank und einem Travel-Pod bestückt. Die Families Days der 80er Jahre hatten im Vergleich zu den heutigen Flugtagen ein Static, welches oftmals größer war!

Phantom FGR2 der RAF 74Sqn

XT892/J Phantom FGR2 74Sqn

© Wieland Stolze XT892/J Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (Juni 1991) Nur 22 Monate, von Dezember 1990 bis Oktober 1992, flogen die "Tigers" die FGR2 von RAF Wattisham aus. Die Basis ging danach an das Army Air Corps, heute liegen dort zwei Regimenter Apache AH1. Hier steht die "Juliet" ganz alleine auf der großen Gütersloher Flightline - auf der 850 Meter langen Asphalt- und Betonplatte haben ganze Generationen von Jagdflugzeugen, Bombern, Transportern und Hubschraubern gestanden.

XT892/J Phantom FGR2 74Sqn

© Howard Jones XT892/J Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (16.05.1991) Die McDonnell Douglas F-4M und K hatte bei der Royal Air Force und Fleet Air Arm eine lange und erfolgreiche Karriere. Zu diesem Zeitpunkt stand das Muster allerdings nur noch ein Jahr vor seiner endgültigen Außerdienststellung bei den Briten. Bereits im April 1993 wurde die XT892 in Wattisham verschrottet. Diese Maschine stand bis zum 20. Mai in Gütersloh, aufgrund eines am Boden aufgetretenen Defekts.

XV469/N Phantom FGR2 74Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XV469/N Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Lediglich von Dezember 1990 bis Oktober 1992 flog die 74Sqn die Phantom FGR2, von Oktober 1984 bis Ende 1990 war die Einheit mit der F-4J(UK) unterwegs. Daher sind Aufnahmen der "Tigers" mit der FGR2 auch entsprechend selten.

XV469/N Phantom FGR2 74Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XV469/N Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Zum Mini-Tiger-Meet sandte die 74Sqn aus RAF Wattisham zwei ihrer "neuen" Phantom FGR2. Die F-4J(UK) hatte sie kurz zuvor abgegeben.

XV469/N Phantom FGR2 74Sqn

© Meinolf Krassort XV469/N Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Zu einem letzten Besuch kamen zwei Phantom FGR2 der Tiger-Squadron nach Gütersloh, es war das letzte Mini-Tigermeet der 230Sqn. Als weitere Maschinen ließen sich eine belgische 31Smaldeel und zwei niederländische 313Sqn F-16A blicken, sowie eine Do28 vom JaboG 43 und eine AG 52 RF-4E.

XV469/N Phantom FGR2 74Sqn

© Wilfried Zetsche XV469/N Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (08.04.1992) Ein Teilnehmer des letzten Mini-Tiger-Meets in Gütersloh war diese Phantom FGR2 aus RAF Wattisham. Leider hat die Royal Air Force diese Tiger-Staffel nicht wieder aktiviert, nachdem die Einheit auch als Hawk-Staffel aufgelöst worden war.

XV469/N Phantom FGR2 74Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XV469/N Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (08.04.1992) In den letzten Dienstjahren rüstete die 74Sqn noch von der F-4J(UK) auf die "englischere" Version FGR2 um. Im Oktober 1992 wurde die Staffel dann aufgelöst.

XV469/N Phantom FGR2 74Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XV469/N Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (08.04.1992) Die 74Sqn flog nur kurze Zeit die Phantom FGR2, hatte sie doch einige Jahre die ehemals bei der US Navy verwendeten F-4J als F-4J (UK) eingesetzt. Es handelte sich bei den beiden Phantom der 74Sqn um den letzten Besuch von RAF-Phantom überhaupt, der erste war 23 Jahre zuvor die XT912 der 6Sqn!

XV490/R Phantom FGR2 74Sqn

© Andechs XV490/R Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Zum finalen Zusammentreffen der 74 und 230Sqn landet hier die "Romeo" der "Tigers" zum letzten Mal in Gütersloh, um an einem Mini-Tiger-Meet bei der Puma-Staffel teilzunehmen. Ende April 1992 verlegte die 230Sqn nach Aldergrove und hat seit dem nie wieder ein (Mini)-Tiger-Meet ausgerichtet. Die 74Sqn wurde am 1. Oktober 1992 aufgelöst.

XV490/R Phantom FGR2 74Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XV490/R Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Ohne das typische schwarze Leitwerk kommt die "Romeo" der 74Sqn hier zu Landung herein. Nur knapp zwei Jahre flog die Einheit die FGR2, daher sind Aufnahmen von dem Muster in Gütersloh recht selten!

XV490/R Phantom FGR2 74Sqn

© Wilfried Zetsche XV490/R Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Bei der Royal Air Force wurde die Phantom FGR2 nach Ende des kalten Krieges sehr schnell aus dem Dienst gezogen. Das galt für die beiden Wildenrather Staffeln 19 und 92Sqn und auch für die beiden Einheiten in RAF Wattisham, No 56 und 74Sqn.

XV490/R Phantom FGR2 74Sqn

© Markus Grunwald XV490/R Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (07.04.1992) Das Bild entstand in der so genannten "Ecke", eine Position, ca. 400 m entfernt vom Aufsetzpunkt, die selten bei Ostwind durch die Spotter genutzt wurde. Der Weg verlangte die Überquerung eines tiefen Grabens unter Zuhilfenahme eines Maschendrahtzaunes! Die 74Sqn war Mitglied des NATO-Tiger-Clubs und trotzdem oft kein Teilnehmer des Tigermeets: Die Squadron lag von 1967 bis 71 in Tengah/Singapur, von 1971 bis 84 war sie nicht aufgestellt und erst danach wieder mit der F-4J(UK) und Phantom FGR2 im Dienst. Nur wenige Monate vor ihrer Verschrottung sieht man die XV490 hier mit gezogenem Bremsschirm.

XV490/R Phantom FGR2 74Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 XV490/R Phantom FGR2 74Sqn, Gütersloh (08.04.1992) Zum letzten Mal starten zwei FGR2 der 74Sqn nach ihrem Besuch bei der 230Sqn auf der Basis. Drei Wochen später verlegte die Puma-Staffel nach RAF Aldergrove.

XV393/T Phantom FGR2 74Sqn

© Howard Jones XV393/T Phantom FGR2 74Sqn Gütersloh (16.05.1991) Neben einer kurzen Anfangsphase bei der 17 und 31Sqn in Brüggen flog die XV393 viele Jahre bei der 228OCU. Bei der 74Sqn endete ihre Karriere als „Tango“ und später noch als „Quebec“. Zusammen mit der XT892/J war diese FGR2 im Rahmen eines Mini-Tigermeets bei der 230Sqn zu Besuch; neben vier FAB F-16, zwei CT-133, drei CF-18A/B, einer 313Sqn F-16B, einer AG 52 RF-4E sowie einem JaboG 43 Alpha Jet.

72 Sqn | Übersicht | 80 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No74-Sqn
Page last modified on 26.04.2016, 19:09