From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 99 Sqn - Royal Air Force

Royal Air Force - No 99/511 Squadron

Gastflugzeuge der Royal Air Force, No 99/511 Squadron (99/511 Sqn)

98 Sqn | Übersicht | 100 Sqn

Britannia C1 der RAF 99/511Sqn

XL635 Britannia C1 99/511Sqn

© Günther Kipp XL635 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (13.05.1975) Der "flüsterne Riese" im Final auf die 09 in Gütersloh. Die 23 Bristol Britannia der 99 und 511Sqn führten von RAF Lyneham einen regelmäßigen Liniendienst durch und transportierten neben den Soldaten der Teil-Streitkräfte auch deren Angehörige an jeden Ort der Welt.

XL636 Britiannia C1 99/511Sqn

© Willy Metze XL636 Britiannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (04.07.1975) Einen Tag vor der großen Flugshow in Gütersloh landet diese Bristol Britannia auf der Gütersloher 09. Mit zwei weiteren Maschinen dieses Typs war die auf den Namen "Argo" getaufte Maschine bei einem ihrer letzten Besuche in Gütersloh zu sehen. Am 22. Dezember desselben Jahres wurde die am 2. November 1960 an die RAF übergebene XL636 aus dem Dienst gezogen und nach RAF Kemble geliefert. Das bei vielen ehemaligen RAF Britannias folgende längere "Zivilleben" dauerte leider nur drei Jahre - die Verschrottung in Oostende kam bereits im August 1978.

XL637 Britannia C1 99/511Sqn

© Willy Metze XL637 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (Juni 1972) Der Erstflug der "Vega" fand am 12.05.1959 statt. Danach ging der Transporter direkt an die 99Sqn, ab 9. September 1960 wurde sie vom gemeinsamen Pool beider Staffeln in RAF Lyneham betrieben. Bei der RAF waren alle Bristol Britannia nach Sternen benannt, das Muster konnte 139 Passagiere aufnehmen.

XL640 Britannia C1 99/511Sqn

© Günter Böckmann XL640 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (ca. 1962/63) Mit den jetgetriebenen Passagierflugzeugen konnte die Bristol Britannia in den 60er Jahren bereits nicht mehr mithalten. Trotzdem ermöglichte dieses zuverlässige und leistungsstarke Flugzeug einen weltweiten Passagier- und Frachtflugzeugverkehr für die Royal Army, Royal Air Force und Royal Navy und das im Liniendienst. Die XL640 flog ab dem 30.10.1959 für die beiden Squadrons und war weltweit im Einsatz. Das Flugzeug besuchte so regelmäßig RAF Khormaksar/Aden, RAF Akrotiri auf Zypern, RAF Gibraltar, RAF Changi/Singapur, RAF Gan im indischen Ozean, alle deutschen RAF-Stations und die USA.

© Axel Saal XL659 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (28.07.1972) Der Erstflug der XL659 mit dem Namen „Polaris“ war am 1. Februar 1960, am 23. April 1960 wurde die Britannia in den RAF-Dienst übernommen und direkt an die 511Sqn des RAF Transport Command übergeben. Bis zum 14. Mai 1975 flog das Flugzeug im Britannia Pool in Lyneham insgesamt 19.051 Flugstunden. Im Hintergrund sieht man das westliche Dispersal, wenige Jahre später begann hier der Bau der NATO-Shelter.

XM490 Britannia C1 99/511Sqn

© Willy Metze XM490 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (15.05.1975) Die XM490 ging am 8. Juni 1960 zunächst an die 511Sqn und ab 7. November an den Britannia Pool. Die Maschine bekam den Sternennamen "Alderbaran" und flog bis 13. August 1975 in 18.673 Flugstunden mit 8.637 Landungen für die Transporterflotte der RAF.

XM496	Britannia C1 99/511Sqn

© Günter Böckmann XM496 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (ca. 1962/63) Die insgesamt 23 Britannia des RAF Transport Command waren fast tägliche Gäste auf der Basis Gütersloh. Die Turboprop-Transporter waren weltweit im Einsatz, Hauptziele waren u.a. Khormaksar (Aden), Tengah, Gan und Akrotiri. Die einzige noch existierende Bristol Britannia ist die XM496, sie war vom 17.06.1960 bis 27.10.1975 im Dienst und hörte auf den Namen "Regulus".

XM496 Britannia C1 99/511Sqn

© Wieland Stolze XM496 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (September 1972) Die Bristol Britannia stellte durch einen regelmäßigen Luftlinienverkehr die wichtige Verbindung der britischen Streitkräfte von den Basen wie RAF Akroiri, RAF Luqa, RAF Khormaksar, RAF Gan, RAF Tengah, RAF Seletar und RAF Sharjah in die Heimat sicher. Der "flüsternde Riese" steht hier Sekunden vor dem Anrollen auf der Gütersloher 27. Die PAPI´s alter Bauart im Vordergrund der Britannia zeigen durch ihren Schriftzug, dass sich jeder fernhalten soll, da diese Geräte sehr anfällig waren.

XM517 Britannia C1 99/511Sqn

© Günter Grondstein XM517 Britannia C1 99/511Sqn, Gütersloh (28.08.1974) Der "flüsternde Riese" ist leider schon lange aus der Luft verschwunden. Die beiden Squadrons der RAF flogen 23 Maschinen in den Versionen C1 und C2 von der Basis RAF Brize Norton aus. Anfang 1976 wurde das Muster aus Kostengründen aus dem Dienst gezogen.

© Günter Grondstein XM519 Britannia C1 99/511Sqn Gütersloh (November 1973) Am 5. Februar 1960 wurde diese Britannia an die 511Sqn in Brize Norton ausgeliefert und erhielt den Sternennamen "Capella". Ab Ende November des Jahres operierte sie dann unter dem Pool der 99 und 511Sqn. Auf Überseestrecken diente sie dann bis Herbst 1975 als Passagierflugzeug für RAF-Soldaten und ihre Angehörigen. Große Transporter konnte man damals auf Flugtagen, Zivilflugplätzen oder auf der Platte der Heimatbasis nur sehr schlecht und unter hohem Aufwand frei von Geräten und Personal aufnehmen, umso seltener ist diese vermutlich insgesamt schönste existierende Aufnahme der Bristol Britannia C1 mit dem Kennzeichen XM519.

C-17A der RAF 99Sqn

© Fedor K. H. Krämer ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Auf dem Weg zur jährlichen Übung in Kenia verlädt das AAC-Personal hier die Lynx XZ178 mit ihren orangenen Flächen in die einzige C-17A, die jemals in Gütersloh landen sollte. Weitere Besuche der Globemaster III wurden verhindert - wie sollte es anders sein, durch das Army Air Corps bzw. die höheren Army-Offiziere selbst!

ZZ172 C-17A 99Sqn

© Mike Elbracht ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Ein einziges Mal besuchte eine C-17A Globemaster III Gütersloh. Viele weitere Besuche fanden seitdem in Hannover-Langenhangen, einige wenige in Paderborn-Lippstadt statt.

© Axel Saal ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Die Briten waren mit ihren ersten vier C-17A sehr zufrieden und so bestellten sie immer weitere, so dass ab dem Jahr 2012 insgesamt acht Flugzeuge bei der 99Sqn in Brize Norton im Einsatz sind. Die ZZ172 wurde am 15.06.2001 an die RAF ausgeliefert.

ZZ172 C-17A 99Sqn © M. Elbracht ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Der erste Besuch einer Maschine der 99Sqn nach dem Ende der britischen Bristol Britannia Operationen Mitte der 70er Jahre fand im September 2003 statt. Die 99Sqn war im Januar 1976 aufgelöst worden.
ZZ172 C-17A 99Sqn

© Erich Westersötebier ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Zwei Lynx AH7 des 1Regiments (XZ178 und XZ212) wurden durch die einzige C-17A, die jemals in Gütersloh landen sollte, nach Kenia zu einem jährlich stattfindenden Manöver geflogen.

ZZ172 C-17A 99Sqn

Foto torstenn./CC BY-NC-ND 3.0 ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Da die C-17A von der RAF lediglich geleast ist, bekommt sie keine offizielle RAF-Bezeichnung, wie etwa Globemaster C1, zugewiesen. Über einen endgültigen Kauf wird sicher noch entschieden. Der Start der ZZ172 als Film bei youtube.com

© Fedor K. H. Krämer ZZ172 C-17A 99Sqn, Gütersloh (16.09.2003) Kurz vor dem Anrollen zum Start von der 27 sieht man die C-17A der 99Sqn hier. Dass dieser schwere und große Gast eines der letzten Flugzeuge überhaupt auf der Basis sein sollte, konnte zu dem Zeitpunkt noch niemand ahnen. Die British Army verweigerte der Flughafen Gütersloh GmbH den weiteren Flugbetrieb ab dem Jahr 2003 und machte auch bei sämtlichen militärischen Flugzeugen keine Ausnahme.

98 Sqn | Übersicht | 100 Sqn

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RAF-No99-Sqn
Page last modified on 29.09.2015, 08:22