From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: Esk 730 - Royal Danish Air Force

Kongelige Danske Flyvevåbnet - Eskadrille 730

Gastflugzeuge der Kongelige Danske Flyvevåbnet, Eskadrille 730 (Esk 730)

Esk 729 | Übersicht | Training Esk

F-100D / F-100F / TF-100F Super Sabre

© Erich Westersötebier G-779 und GT-983 F-100D/F Esk 730, Gütersloh (24.05.1974) Doppelstarts von dänischen Super Sabre waren aufgrund des Jet-Sounds immer ein Augen- und Ohrenschmaus! Die ungeregelten Nachbrenner und die pendelnden Höhenruder gaben dem Ganzen etwas Spektakuläres! Hier sieht man, dass die beiden gerade über das hochgelegte Fangseil rollen. Das ist eher ungewöhnlich, da meistens das hintere Seil oben lag, um bei einem Startabbruch oder bei der Landung als "Notbremse" zu dienen. An diesem Tage kam die Esk 730 mit vier F-100 nach Gütersloh!

© Thomas Westhoff-Düppmann GT-826 TF-100F Esk 730, Gütersloh (25.03.1982) Am 25. Juni 1974 kam diese TF-100F von der USAF nach Dänemark und flog abwechselnd bei beiden Staffeln in Skrydstrup. Hier sieht man die Super Sabre bei ihrem letzten Besuch in Gütersloh - völlig ohne Außenlasten.

© Jeff Bell GT-949 TF-100F Esk 730, Gütersloh (Dezember 1979) Bei diesem Besuch handelt es sich vermutlich um einen geplanten Overnight-Stop. Die Maschine aus Skrydstrup ist lediglich mit Travelpods versehen und steht auf der ehemaligen Lightning-Flightline. Gut zu sehen sind die frisch aufgetragenen weißen Bodenmarkierungen für die jeweiligen Abstellplätze sowie die verwitterten gelben Markierungen. Nach 5.317 Flugstunden wurde diese Super Sabre am 5. Mai 1982 aus dem Dienst gezogen.

© Thomas Westhoff-Düppmann GT-949 TF-100F Esk 730, Gütersloh (25.03.1982) Der vorletzte Besuch einer North American Super Sabre fand an diesem Tage statt. Nach vielen hundert Besuchen von Maschinen der USAFE, der französischen und dänischen Luftwaffe, hatte die Esk 730 aus Skrydstrup die Ehre, das Muster nach ca. 25 Jahren von der Basis Gütersloh zu verabschieden.

© Erich Westersötebier GT-976 F-100F Esk 730, Gütersloh (05.08.1975) Im Laufe der 23 Einsatzjahre bei der dänischen Luftwaffe gingen nicht weniger als 29 Super Sabre durch Absturz verloren - von 72 gekauften F-100D, F-100F und TF-100F war das fast die Hälfte!

© Wieland Stolze GT-976 F-100F Esk 730, Gütersloh (Oktober 1979) Die Dänen bekamen insgesamt 72 F-100 Super Sabre der drei Versionen F-100D, F-100F und TF-100F zugewiesen. Sie flogen neben der Esk 730 auch noch bei der Esk 727 und bis zur Einführung der Draken bei der Esk 725. Zehn F-100F waren die in den Jahren 1959 bis 61 direkt an Dänemark gelieferten Zweisitzer, TF-100F nannte man die ab 1974 gelieferten 14 zusätzlichen Trainer, die vorher im Dienst bei der USAF waren.

© Erich Westersötebier GT-983 F-100F Esk 730 , Gütersloh (Mai 1974) Eine zweisitzige North American F-100F Super Sabre, so der volle Name des temperamentvollen Jagdbombers, landet nach seinem Flug von Skrydstrup in Gütersloh. Das Muster war das erste Modell der legendären Hunderter-Reihe. Auch diese Maschine musste von den Dänen als Totalverlust abgeschrieben werden - das war am 01. Juli 1977 der Fall.

F-16A / F-16B

© Marcus Herbote E-192 F-16A Esk 730, Gütersloh (19.06.1985) Heute gehört die Esk 730 als eine von nur zwei übrig gebliebenen Fighter-Staffeln zum "letzten Aufgebot" der Flyvevabnet. In den achtziger Jahren gab es noch sechs Kampfflugzeug-Einheiten.

© Marcus Herbote E-194 F-16A Esk 730, Gütersloh (06.08.1985) Leider kamen die dänischen F-16 der beiden Skrydstrup-Staffeln Esk 727 und 730 längst nicht so oft nach Güterlsoh, wie sie mit den F-100 Super Sabre in den 70er Jahren zu sehen waren. Etwas häufiger waren die Allborger Einheiten Esk 723 und 726 in EDUO zu Gast, wahrscheinlich auch, weil sie einen weiteren Weg hatten. Auf dieser Westwind-Anflug-Aufnahme erkennt man auf dem Lufteinlauf das typische blau-silberne Staffel-Abzeichen der Esk 730.

E-195 F-16A Esk730

© Stefan Goossens | 4Aviation E-195 F-16A Esk 730, Gütersloh (13.02.1986) Von Skrydstrup aus war es auch ohne Zusatztanks für die dänischen F-16 kein Problem, nonstop bis nach Gütersloh zu fliegen. Zusammen mit der E-190 war die E-195 an diesem kalten Wintermorgen zu Besuch auf der Basis. Für die Esk 730 war die Umrüstung von der F-100 Super Sabre zur F-16 Fighting Falcon ein großer Sprung. Für die dänische Luftwaffe waren die Jahre 1985 und 1986 schwierig, die Eskadrille 730 war sogar zeitweise nicht aktiv, wegen einer starken Abwanderung der Jetpiloten zu den Airlines aufgrund von Gehaltskürzungen. So verließen alleine fast 60 Piloten in beiden Jahren die vier F-16-Staffeln!

© Thomas Westhoff-Düppmann ET-614 F-16B Esk 730, Gütersloh (01.12.1983) Hier noch im Dienst der Esk 730, kam die ET-614 ein Jahr später zur Aalborger Esk 723. Nur 17 Jahre, von Januar 1984 bis Januar 2001, flog die Esk 723 die Fighting Falcon, dann wurde sie aufgelöst. Ebenfalls nur gut 17 Jahre flog die Einheit zuvor den Starfighter. Heute gibt es in Dänemark nur noch zwei Staffeln mit Fightern, die Esk 727 und 730, beide in Skrydstrup.

Esk 729 | Übersicht | Training Esk

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/RDAF-KDF-Esk-730
Page last modified on 19.02.2016, 08:26