From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: 20th TFW - U.S. Air Force Europe

U.S. Air Force Europe - 20th TFW

Gastflugzeuge der USAFE, 20th Tactical Fighter Wing (20 TFW)

10 TRW | Übersicht | 26 TRW

F-111E

© Michael Brand 68-0009/UH F-111E 20TFW, 77TFS, Gütersloh (07.04.1987) Insgesamt achtmal startete diese F-111E aus Upper Heyford an dem Tage durch. Nicht häufig getragen bei ihren Flügen nach Deutschland wurden die Zusatztanks unter den Tragflächen. An dem Tag war auch eine in EDUO sehr seltene französische Alouette III der ALAT zu Besuch.

© Alex Waning 68-0017/UH F-111E 20TFW, Gütersloh (04.07.1975) Beim Reinrollen in das Static wurde die damals noch ziemlich neue F-111E aufgenommen. Es war vermutlich einer der ersten Besuche des Musters auf der Basis. Interessant sind die unüblich aufklappbaren Cockpithauben. Die Piloten sitzen in einer Rettungskapsel, mit der sie sich im Notfall bereits am Boden und bei nur 50 Knoten Geschwindigkeit rausschießen können.

© Alex Waning 68-0017/UH F-111E 20TFW, Gütersloh (04.07.1975) Erst fünf Jahre war dieser schwere Jagdbomber in Upper Heyford zu dem Zeitpunkt im Einsatz. In Deutschland waren die Jets bis dahin noch nicht sehr oft zu sehen gewesen. Staffelmarkierungen trägt diese F-111E nicht, später flog die 68-017 bei der 55TFS.

© Jeff Bell 68-0025/UH F-111E 20TFW, 55TFS, Gütersloh (Januar 1982) Eindeutig die seltenste der drei Squadrons des 20TFW, die man in Gütersloh sehen konnte, war die 55TFS mit dem blauen Streifen am Leitwerk. Auch diese Teileinheit wurde am 31. März 1992 in Upper Heyford aufgelöst.

© M. Kraßort 68-0041/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (August 1982) Eine von vier am Tigermeet 1982 in Gütersloh teilnehmenden F-111E aus Upper Heyford war die 68-041. Heute ist dieses Muster, wie auch die Heimatbasis des 20Tactical Fighter Wing, längst Geschichte bei der USAFE.

© Thomas Westhoff-Düppmann 68-0041/UH F-111E 20TFW, 79TFS Tigermeet, Gütersloh (31.08.1982) Diese F-111E ging vor ihrem Start leider u/s (unserviceable). Zweimal rollte der Jagdbomber an dieser Position vorbei, musste aber auch den zweiten Start abrechen. Erst zwei Tage später konnte die Maschine nach der Reparatur ihres Triebwerkschadens zurück nach Upper Heyford fliegen. Eine C-130E brachte am 1.9. ein neues Triebwerk, die Mechaniker arbeiteten scheinbar die ganze Nacht durch, um das Flugzeug wieder einsatzklar zu bekommen – Alltag im kalten Krieg!

© W. Zetsche 68-0041/UH und 68-0043/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (31.08.1982) Die meisten Teilnehmer verließen am Dienstag, dem 31. August die Basis Gütersloh. Nur die Franzosen und deutschen Alpha Jet waren einen Tag eher wieder zu Hause. Die Besatzung der vorderen F-111E brach ihren Start wenige Sekunden nach Entstehen der Aufnahme wegen Triebwerksproblemen ab.

© Thomas Westhoff-Düppmann 68-0043/UH F-111E 20TFW, 79TFS Tigermeet, Gütersloh (31.08.1982) Für den Start der schweren F-111E wurden die Flächen nach vorne geschwenkt, die Vorflügel und die Landeklappen ausgefahren. Nach dem Abheben hingen die großen Reifen des Hauptfahrwerks immer ein wenig nach unten.

© Manfred Faber 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (27.08.1982) Mit insgesamt vier F-111E und acht Piloten kamen die Upper Heyforder zum Treffen der NATO-Tiger-Einheiten nach Gütersloh. Es war die größte gleichzeitige Ansammlung von F-111 in Gütersloh für alle Zeiten.

© Hervé Cariou 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (27.08.1982) Die kleine Hexe war stets das Wappen des Cross Servicing Teams von RAF Gütersloh. In 48 Jahren wurden sicher weit über 100.000 Besucherflugzeuge und -hubschrauber abgefertigt.

© Hervé Cariou 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (27.08.1982) Die F-111 ist leider auch schon lange aus der Luft verschwunden. Mit vier Maschinen kam die 79 Tactical Fighter Squadron zum Gütersloher Tiger Meet un stellte daher eines der größten Kontingente. Die Basis Upper Heyford ist leider auch schon lange ein Teil der Geschichte der USAFE in Großbritannien.

© Hervé Cariou 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (27.08.1982) Das Wetter war während der Veranstaltung vom 26. bis 31.08.1982 nicht durchweg gut, es gab einige heftige Gewitterschauer. Einem schweren Jagdbomber wie der F-111E kann dieses Wetter aber sicher nichts abhaben.

© Erich Westersötebier 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (31.08.1982) Die General Dynamics F-111E war nicht ganz so stark motorisiert wie die F-111F, die Triebwerke der späteren Version brachten ganze 11.385 kg Schub "auf die Waage", die der E nur knapp 8.200 kg. Trotzdem reichte es sicher noch, um den Fotografen hier beim Start nach Ende des Tiger-Meets das Kleingeld im Portomonaie klingeln zu lassen!

© Thomas Westhoff-Düppmann 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (31.08.1982) Im Hintergrund dieses schweren zum Start rollenden Jagdbombers sieht man die Alarmstarthalle, die zu Lightning-Zeiten gute Dienste geleistet hat. Von der F-111E wurden insgesamt 94 Flugzeuge gebaut, von der in Lakenheath eingesetzten F-111F insgesamt 106. Das 20TFW hatte drei TFS mit jeweils 24 Flugzeugen im Bestand.

© Thomas Westhoff-Düppmann 68-0051/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (31.08.1982) Die Piloten der "Aardvark", Erdferkel, genannten F-111 überprüfen soeben die für das Abbremsen notwendigen Spoiler an der Oberseite der Tragflächen, kurz bevor sie zurück nach Upper Heyford starten. Im Hintergrund sieht man einen an allen vier Tragflächenyplonen bestückten Harrier, wie er in der Alarmstarthalle steht. Das bedeutete nicht etwa eine Alarmbereitschaft für die Harrier-Force, sondern, dass die Maschine zu dem Zeitpunkt mit scharfen Waffen ausgerüstet war.

© Michael Brand 68-0051/UH F-111E 20TFW, 77TFS, Gütersloh (09.04.1987) Noch mit den farbigen US-Roundels fliegt diese F-111E aus RAF Upper Heyford mit den selten getragenen Zusatztanks auf der 09 an. Aufgrund des feuchten Wetters erzeugen die Tragflächenspitzen Kondensstreifen. Der rote Leitwerksstreifen kennzeichnet diese F-111E als ein Flugzeug der 77TFS, die beiden anderen Staffeln waren die 55TFS (blau) und 79TFS (gelb-schwarz) - letztere war die Tiger-Einheit.

© W. Zetsche 68-0053/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (August 1982) Diese Maschine steht als Teilnehmer des Tiger Meets vor dem im Jahr 1982 neu gebauten Hangar der 18Sqn, die im Mai 1983 nach EDUO kommen sollte.

© Jeff Bell 68-0053/UH F-111E 20TFW, 79TFS Tigermeet, Gütersloh (27.08.1982) Eine der vier F-111E Aardvark aus Upper Heyford steht hier auf der zukünftigen Platte der 18Sqn. Das Geschwader wurde bereits als frühes Opfer des Ende des kalten Krieges, im Frühjahr 1992, aufgelöst.

© Thomas Westhoff-Düppmann 68-0053/UH F-111E 20TFW, 79TFS Tigermeet, Gütersloh (31.08.1982) Auch die Basis Upper Heyford gehört heute bereits lange in das große Buch der Militärgeschichte. Am 12. September 1970 erhielt das Geschwader seine ersten beiden F-111E. Bis zum 12. Februar 1971 waren damit alle F-100D Super Sabre abgelöst worden. Am 1. Januar 1994 wurde das Wing aufgelöst, die Basis wurde kurze Zeit später geschlossen.

© Archiv Michael Brand 68-0053/UH F-111E 20TFW, 79TFS, Gütersloh (31.08.1982) Das Tiger Meet in Gütersloh dauerte vom 26. bis 31.08.1982. An diesem Tage starteten die meisten Flugzeuge Richtung Heimatbasis. Auch das aus vier F-111E bestehende Kontingent flog zurück - nach Upper Heyford.

10 TRW | Übersicht | 26 TRW

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/USAF-20-TFW
Page last modified on 28.04.2016, 09:00