From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: Gastflugzeuge der USAF – 363 TFW

Gastflugzeuge der USAF – 363 TFW

RF-4C Phantom

© Thomas Westhoff-Düppmann 64-1009/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (02.06.1982) Zu den Stargästen des Jahres gehörten eindeutig die Besuche der Phantom-Aufklärer von der Shaw AFB! Die unter dem Namen "Salty Bee ´82" nach RAF Alconbury verlegten 18 RF-4C waren dort fast fünf Wochen stationiert. Diese RF-4C trägt die "Multi"-Farben am Leitwerk und rollt vor der 64-1026 an den Start.

© Thomas Westhoff-Düppmann 64-1026/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (02.06.1982) Diese RF-4C aus Shaw fliegt nur mit den zwei 1.200 Liter Zusatztanks unter den Tragflächen. Die Überführung nach Alconbury erfolgte natürlich mit allen drei Zusatztanks und unter der Begleitung von KC-135-Tankern.

© Thomas Westhoff-Düppmann 64-1026/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (02.06.1982) Wie so viele in den USA stationierte Wings und Squadrons nahm das 363TFW mit einer Staffel im Sommer 1982 an einer Verlegung nach England und in diesem Fall nach RAF Alconbury teil. Im Ernstfall wären viele hundert Flugzeuge aus den USA nach Europa verlegt worden. Von 1972 bis 1982 trugen die RF-4C des Geschwaders den Code „JO“. Die 62TRS wurde im Juli 1982 aufgelöst, bereits wenige Wochen nach ihrem Besuch in Europa.

© Thomas Westhoff-Düppmann 64-1026/JO und 64-1009/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (02.06.1982) Die Bedeutung des Codes „JO“, der von 1972 bis 1982 durch das 363TFW getragen wurde, ist nicht bekannt. Angeblich war dies die Abkürzung des Namens der Frau des Geschwaderchefs, die auf den Namen „Josephine“ hörte. Das ist aber nicht belegt.

© Christian Hölscher 66-0389/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (26.05.1982) Der seltene Besuch mehrerer RF-4C der Shaw AFB in South Carolina, hing mit dem Deployment "Salty Bee 1982" zusammen. Vom 20.05. bis 23.06.1982 waren 18 Maschinen zu Gast beim 10TRW in RAF Alconbury, die zu diesem Zeitpunkt das gleiche Muster flogen. Einen Monat später wurden die Tailcodes von JO auf SW geändert, die auch auf den damals nagelneuen F-16A für das 363TFW vorgesehen waren. Die RF-4C waren an mehreren Tagen in EDUO zu sehen, sehr zur Freude der SGG!

© Jeff Bell 66-0389/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (26.05.1982) Achtzehn "Salty Bee '82" der 62nd Tactical Reconnaisance Squadron waren für ganze 34 Tage zu Besuch in Alconbury. Leider sind die Tage der großen Verlegungen von ANG- und TAC-Verbänden längst Vergangenheit.

© Jeff Bell 68-0578/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (26.05.1982) Neben den typischen Besuchen der RF-4C aus Alconbury und Zwebrücken muten die Bilder der wenigen Landungen der Aufklärer aus Shaw eher wie Exoten an. Bei der Verlegung erreichte diese Phantom England erst am 24. Mai, die Piloten mussten eine Ausweichlandung auf der Pease AFB hinnehmen.

© Thomas_Westhoff-Düppmann 69-0363/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (02.06.1982) Kurze Zeit nach dem Entstehen dieser Aufnahme büßte das Geschwader den Code "JO" zugunsten eines verständlicheren "SW", für Shaw AFB, ein. Charakteristisch für die Phantom und somit auch die RF-4C war die schwarze Rauchfahne - das Heulen der J79-Triebwerke kam noch dazu!

© Thomas Westhoff-Düppmann 69-0363/JO RF-4C 363TFW, 62TRS, Gütersloh (02.06.1982) Auch die persönliche Maschine des Chefs des 363TFW kam nach Gütersloh und zeigt sich hier mit den üblichen weiß abgesetzten Staffelcodes und Seriennummern. 18 RF-4C der 62TRS waren für fast fünf Wochen zu Besuch in Europa. Der Code "JO" verschwand wenige Wochen nach dem Enstehen dieser Aufnahme und wurde seit 1972 getragen.

USAF 354 TFW | Übersicht | USAF 17 DSES

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/USAF-363-TFW
Page last modified on 28.04.2016, 21:00