From Die Geschichte des Flugplatz Gütersloh

Visiting-Aircraft: Gastflugzeuge der USAFE – 601 TCW

Gastflugzeuge der USAFE – 601 TCW

OV-10A Bronco

© Jeff Bell 03805 OV-10A 601TCW, Gütersloh (August 1980) Sicher keine Schönheit, aber zweckmäßig für die ihr gestellte Aufgabe war die OV-10 Bronco in jedem Fall. Das Muster flog neben der USAF auch beim US Marines Corps. Die 03805 war am 4. Oktober 1983 zum letzten Mal nachweislich auf der Basis zu sehen, sie ging nach ihrer Zeit bei der Air Force nach Venezuela. Dort crashte sie am 28.01.1993 in der Nähe von Maracaibo.

© Thomas Westhoff-Düppmann 13554 OV-10A 601TCW, Gütersloh (15.09.1982) Völlig ohne Staffel-Markierungen, mit kleinen Hoheitsabzeichen und mit einer kleinen Seriennummer waren die lizard-getarnten Bronco bei bedecktem Himmel keine Schönheit. Besonders zu Zeiten der Herbstmanöver traten die Maschinen häufig in Schwärmen auf und besiedelten regelrecht die Basis.

© HaPe Merschbrock 14618 OV-10A 601TCW, Gütersloh (07.04.1981) Anfang der 80er Jahre bekamen die letzten grauen Broncos nach und nach ein grünes Tarnkleid. Ca. 45 Maschinen des Typs waren beim 601 Tactical Control Wing bis Mitte 1984 in Sembach stationiert. Zunächst war nur die 20 Tactical Air Support Squadron im Einsatz, ab 1976 kam die 704TASS hinzu. Ende September des Jahres 1984 wurden beide Staffeln aufgelöst.

© Thomas Westhoff-Düppmann 14624 OV-10A 601TCW, Gütersloh (16.09.1982) In Europa setzte lediglich das Sembacher 601Tactical Control Wing der USAFE die Bronco ein. Die deutsche Firma Rheinflugzeugbau GmbH flog außerdem die OV-10B im Auftrag des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) zur Zielsarstellung mit deutschem eisernen Kreuz und taktischen Kennzeichen am Rumpf.

© Tom Docherty 14625 OV-10A 601TCW, Gütersloh (ca. 1981) Die beiden Garrett T76-Propellerturbinen der Bronco leisteten jeweils 715 WPS. Die Maschine konnte in den Außenlasträgern vier 7,62 mm M60C MG´s tragen, zusätzlich konnten Raketenbehälter und 227 kg Bomben aufgenommen werden. Hier trägt die Bronco den häufig getragenen 1.136 Liter Zusatztank, alternativ waren ein 568 oder ein 871 Liter fassender Tank möglich. Richard Hayes (Air Traffic Control) berichtete über einen Zwischenfall: "Had a pair 'bump into each other' in the EDUO circuit one sunny afternoon. The pilot of one calmy announced 'Ah just hit mah wingmaaan' Unbelievably they elected to go back to Sembach..."

© Christian Hölscher 14630 OV-10A 601TCW, Gütersloh (Oktober 1982) Die Bronco war Anfang der 80er Jahre das vielleicht am meisten verabscheute Flugzeug der Gütersloher Spotter. Die 14630 allein war im Herbst 1982 an mindestens acht verschiedene Tagen in Gütersloh. Der Abschied kam dann schneller als gedacht, der letzte Besuch einer USAFE Bronco fand bereits im April 1984 statt.

© Jeff Bell 14643 OV-10A 601TCW, Gütersloh (September 1980) Eine von zwei besuchenden Broncos aus Sembach an dem Tage war die 14643. Sie ging später an die Columbian Air Force unter der Nummer FAC 2214 und fliegt auch heute noch von Yopal aus! Dort gibt es aktuelle Bilder der FAC 2214: Forum scramble.nl Die 14643 war letztmalig am 20. Juni 1983 in Gütersloh zu Besuch.

© Thomas Westhoff-Düppmann 14653 OV-10A 601TCW, Gütersloh (04.09.1981) Die wendige Bronco gehörte zu den regelmäßigen Gästen, zumindest bis April 1984. Bei den Spottern nicht sonderlich beliebt, da sie oftmals den Anflug und auch die Abstellflächen belegte!

© Thomas Westhoff-Düppmann 14653 OV-10A 601TCW, Gütersloh (04.09.1981) Es gab in Gütersloh Tage, da war außer den Bronco nichts anderes im Anflug zu sehen. Die Sembacher kamen dann gleich mit vier bis sechs Flugzeugen und übten einen Kurzstart oder Durchstart nach dem anderen.

© Jeff Bell 14666 OV-10A 601TCW, Gütersloh (September 1980) Eine Flightline von vier Jaguar GR1 der 2Sqn führt diese Bronco an. Die Maschine trägt eine etwas hellere Ausführung der damals noch neuen Lizard-Tarnung. Leider trugen die Sembacher Flugzeuge fast nie irgendwelche Wing- oder Squadron-Markierungen. Im Jahr 1983 gehörten nicht weniger als 46 OV-10A zum 601TCW. Wie viele andere USAF Bronco ging diese Maschine auch nach Übersee - sie flog als 74727 bei der philipinischen Luftwaffe!

© Thomas Westhoff-Düppmann 14674 und 14690 OV-10A 601TCW, Gütersloh (31.08.1983) Diese beiden Broncos landeten an dem Tag gleich zweimal, sie taten dieses immer zusammen. Bei der hinteren Maschine sieht man den sehr selten getragenen roten Streifen der 20TASS, ab Mai 1981 gehörten zusätzlich zu den Forward Air Controller Aufgaben auch SAR-Missionen zu den Aufgaben der beiden Tactical Air Support Squadrons (TASS). Die 14674 war am 17. April 1984 die letzte amerikanische Bronco auf Gütersloher Boden - für alle Zeiten!

© Rainer Mueller 83793 OV-10A 601TCW, 20TASS, Gütersloh (Juni 1983) Die Broncos der USAFE konnte man in dieser Zeit oft in Gütersloh beobachten. Diese OV-10A aus Sembach machte einige "Touch And Go". Von 1975 bis 1991 war in Dörentrup-Schwelentrup (Kreis Lippe) eine Radar- und Nachrichtenstation mit der 619 und 629 Tactical Control Flight (TCF) stationiert. Diese hatte den Luftraum bis zur innerdeutschen Grenze zu überwachen, die Einheit gehörte auch zum 601TCW! Auch ein Grund für die häufigen Besuche der Broncos in EDUO. Diese Maschinen wären im Ernstfall u. a. ein verlängerter Arm der US-Radarstationen gewesen.

© Christian Hölscher 83795 OV-10A 601TCW, Gütersloh (Juli 1983) Die Bronco war für den tiefen und engen Kurvenflug ideal und konnte außerdem auf jeder kurzen Schotterpiste landen. Neben der Forward Air Controller Aufgabe diente sie auch als Aufklärer in Frontnähe. Gütersloh hätte wohlmöglich in der Nähe einer Front gelegen, die Sembacher Bronco-Piloten übten daher häufig in diesem Luftraum. Hier sieht man die 83795 letztmalig im grauen Anstrich, beim nächsten Besuch im Oktober war sie bereits in Lizard bemalt.

© Simon Wallwork unid. OV-10A 601TCW, Gütersloh (ca. 1981) Auch die Broncos aus Sembach gehörten zu den Teilnehmern der großen "Begrünungsaktion" und auch sie erhielten Anfang der 80er Jahre den neuen Lizard-Anstrich, wie auch F-4E/G, RF-4C, A-10A, C-130 und CH-53C der USAFE. leider waren dadurch die Seriennummern gerade bei fehlender Sonne oder Gegenlicht kaum oder gar nicht zu erkennen. Man sieht hier besonders gut das große Cockpit mit den nach außen gewölbten Scheiben für eine optimale Rundum- und Bodensicht.

© Jeff Bell unid. OV-10A 601TCW, Gütersloh (ca. 1981) Vier Broncos von der Sembach AB versammeln sich zu einem Night Stop auf der Gütersloher Rampe. Wohlmöglich flogen die Maschinen aber sogar einen oder mehrere Einsätze während der Nacht oder gingen gar zurück zur Heimatbasis. Dort operierten die Flugzeuge für gewöhnlich ebenfalls von einer Flightline aus. Im Hintergrund entsteht soeben der Hangar für die Chinooks der 18Sqn.

CH-53C

© Jeff Bell 10928 CH-53C 601TCW, 601TASS, Gütersloh (März 1982) Im Jahr 1982 erhielten die CH-53C der 601TASS den damals üblichen und modernen Lizard-Anstrich. Einer der Hubschrauber der Squadron, der 01632, ging am 26.09.1975 zwischen Delbrück und Westenholz durch Absturz verloren, 16 Soldaten kamen ums Leben.

© Jeff Bell 10928 CH-53C 601TCW, 601TASS, Gütersloh (März 1982) Im wahrsten Sinne ein "Headhunter" prangte dieses Abzeichen auf der 68-10928. Das Fiscal Year gibt immer das Jahr an, in dem das Luftfahrzeug zum Bau genehmigt gegeben wurde. Die Staffel bestand mit ihren sieben CH-53C bis zum März 1988.

© Marcus Herbote 10928 CH-53C 601TCW, 601TASS, Gütersloh (30.08.1985) Sieben CH-53C flog die 601TASS in Sembach AB zu Unterstützungszwecken für die Radarstationen der USAFE. Zu den Nutznießern gehörten auch Stellungen im Raum Lippe und dem Weserbergland. Dieser CH-53C machte an einem Freitagnachmittag einen Durchstart, Landungen kamen dagegen häufiger mal vor.

© Jeff Bell 10932 CH-53C 601TCW, 601TASS, Gütersloh (März 1982) Dieser noch im "Asian One"-Tarnanstrich fliegende "Jolly Green Giant" machte Im Juni 1995 nach einem Feuer im Flug eine Crashlandung bei Osan in Südkorea. Vermutlich entstand dieses Bild am 05.03.1982 - an dem Tag besuchten gleich zwei damals nicht identifizierte CH-53C die Basis!

© Thomas Westhoff-Düppmann unid. CH-53C 601TCW, 601TASS, Gütersloh (31.05.1983) Auch wenn bei gutem Wetter in heller Tarnung aufgenommen, ist dieser Sikorsky CH-53C "Jolly Green Giant" nicht zu identifizieren. Die 601TASS unterstützte die Forward Air Controller Broncos und die Radaranlagen in Norddeutschland beim Transport von Personal, Technik und Ausrüstung.

© Thomas Westhoff-Düppmann unid. CH-53C 601TCW, 601TASS, Gütersloh (31.05.1983) Die geringe Zahl an Sikorsky CH-53C Hubschraubern der USAF, die auf deutschem Boden stationiert war, konnte damals fast schon als "Exoten" bezeichnet werden. Aufgrund der Nähe Güterslohs zur innerdeutschen Grenze waren die Maschinen bis zu ihrer Verlegung hier regelmäßig zu sehen.

USAFE 435 TAW | Übersicht | USAFE 7SOS

Kommentar hinterlassen

blog comments powered by Disqus
Retrieved from http://sg-etuo.de/Visiting-Aircraft/USAF-601-TCW
Page last modified on 28.04.2016, 20:50